• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Bakterienkultur anlegen, Wirkung von Penicillin testen

Lars Kaulfuß

Einfacher Mehrzeller
#1
Mein Töchterchen (14, kluges Mädchen) hält demnächst in der Schule einen Vortrag über die Entdeckung von Penicillin. Dazu gehört auch ein "Produkt", d.h. sie muss irgendwas handfestes präsentieren, wie etwa eine Bastelarbeit. Ich hatte an Folgendes gedacht:

Bakterienkulturen in mehren Schalen oder dergleichen anlegen, dann in verschiedenen zeitlichen Abständen vor der Präsentation (z.B. 3, 2, 1 Tag(e), 12 h usw.) Penicillin dazugeben, um so die Wirkung des Penicillins auf die Bakterien im Zeitablauf nachvollziehen zu können. Leider habe von dem Thema keine Ahnung, hier also meine Fragen:

1. Kann man Bakterienkulturen zuhause einfach so anlegen? Wenn ja, wie?
2.Wo kriegt man Penicillin her, wenn gerade niemand eine Grippe hat?
3. Falls Penicillin vorhanden, wie "verabreicht" man es? Zermahlen und draufträufeln?
4. Wäre die Wirkung überhaupt mit bloßem Auge zu sehen, oder zumindest mit einem Schulmikroskop?

Für Tipps wäre ich sehr dankbar.
 

Andrea

Säugetier: Eutheria
#2
1. Nein, da dir das Nährmedium fehlt (da gibt es verschiedene, z.B. Agar-Platten)
2. Penicillin kriegt man in der Apotheke aber nur über ein Rezept (mal den Hausarzt fragen, aber ist schon relativ teuer für so ein Experiment)
3. wenn, dann unbedingt in flüssiger Form
4. ja, das würde man wirklich sehen, wenn beispielsweise die halbe Platte mit Penicillin beträufelt wurde und die andere Hälfte nicht, oder einfach punktweise draufträufeln (sh. A. Fleming-der hat das auch sofort gesehen)

Ich bezweifle, dass das so ohne Materialien machbar ist:
Du brauchst, wie gesagt, ein Nährmedium. Dann musst du die Bakterien haben (gut, das ist machbar) und sie ausplattieren (http://www.chemgapedia.de/vsengine/.../praktikum/arbeitstechnik/ausplatt.vscml.html ), dann müssen sie wachsen, am besten in einem Brutschrank (geht aber auch auf der Heizung, aber halt etwas langsamer)

Mein Tipp: Gibt es bei Euch in der Nähe eine Uni, an der Biologie gelehrt wird? Wenn ja, dann frag dort direkt mal jemanden von der Mikrobiologie, ob deine Tochter nicht da vielleicht eine Platte kriegen kann, die vielleicht schon gleich präpariert wird (da könnte sie ja zumindest zuschauen)
 

Lars Kaulfuß

Einfacher Mehrzeller
#3
Hallo Andrea, herzlichen Dank für die schnelle Antwort!

Von diesen Agar-Platten habe ich schon gehört, die gibts offenbar auch in Asia-Läden, ist das richtig? Sind das Algen? Ansonsten ist das mit der Uni eine super Idee, danke!
Löst man das Penicillin einfach in Wasser auf und träufelt es dann auf die Kultur?
Und schließlich noch eine letzte Frage (hätte wohl die erste sein sollen): Ist das ganze gefährlich, sind irgendwelche Sicherheitsmaßnahmen zu beachten?

Beste Grüße
Lars
 
#4
für einen schulvortrag für ein 14-jähriges mädchen finde ich das aber ziemlich aufwendig und kompliziert. hat denn der lehrer bzw. die lehrerin keinen hinweis gegeben wie ein zum vortrag gehörendes produkt noch aussehen könnte?
und in der schule gibt es wohl keine möglichkeit eine bakterienkultur anzulegen?
bei uns hatte der biolehrer mal anzuchtplatten mit nährmedium besorgt, damit wir damit experimentieren konnten.
wenn man für die anzucht ganz einfach bakterien aus dem eigenen umfeld verwendet, muss man keine sicherheitsmaßnahmen beachten.
wenn man z.b. ein geldstück kurz auf das nährmedium legt, dann hat man nach wenigen tagen schon einen wunderschönen bunten bakterienrasen.
 

Andrea

Säugetier: Eutheria
#5
Also, zu den Agar-Platten. Agar wird aus den Zellwänden bestimmter Algen (z.B. Rotalgen) hergestellt, aber man kann nicht einfach Algen im Asialaden kaufen, das ist wieder was anderes. Man kauft das normalerweise fertig von bestimmten Biofirmen.
Zum Penicillin: Also entweder man nimmt gleich flüssiges Penicillin (weiß jetzt gar nicht, ob man das so kaufen kann), aber ich denke man kann es auch auflösen und dann drüberträufeln - nur besser nicht erhitzen beim Auflösen, sonst könnte es sein, dass die Wirkung nachlässt oder ganz verschwindet...
Ist nicht gefährlich, wenn man Bakterien verwendet, die sowieso um einen rum sind. Sehr beeindruckend sind da immer Abstriche (mittels Wattestäbchen) aus der Schultoilette (z.B. am Wasserhahn)) oder wie Kampfmuzel schon geschrieben hat Geldmünzen. Das macht man in Petrischalen, die dann verschlossen werden und in den Brutschrank (alternativ auf die Heizung) kommen und dann wächst dort relativ schnell was.
Ist insgesamt so ohne entsprechende Materialien nicht so einfach, wobei sicher das Nährmedium das wichtigste wäre.

Noch mal ein anderer Vorschlag: Eine deutlich einfachere Bastelarbeit wäre vielleicht, die Strukturformel von Penicillin nachzubauen (mit Chemiebaukasten)
 
nach oben