• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Biomembran: Vorteil für die Zelle

  • Hat das Thema erstellt addyxp
  • erstellt am
A

addyxp

Gast
#1
Hi,

meine Frage lautet: Große und geladene Teilchen können eine Biomembran nicht passieren. Welche Vorteiel hat das für die Zelle?

Mit freundlichen Grüßen

AddyXP
 
A

addyxp

Gast
#2
Hi nochmals,

wie ich sehe habe ich bis jetzt noch keine Antwort erhalten. Ich habe mich gestern mit meinem Lehrer unterhalten. Er hat mir gesagt, dass es was mit den Ladungen der Pooren zu tun hat.
Bitte antwortet schnell. Ich muss das bis zum nächsten Monatg haben.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

AddyXP
 
N

Nokilexx

Gast
#3
Hi,
ich weiß jetzt nicht, ob du deine Frage anders meinst, doch große Teilchen können die Biomembran aus dem Grund nicht passieren, weil die Membran ja unter Anderem auch die Aufgabe zum "selektieren" hat, denn was würde passieren, wenn jedes Teilchen ohne weiteres durch die Membran wandern würde...?
Dafür gibt es die Carrier, die Tunnelproteine etc pp, die dafür zuständig sind, dass auch (bestimmte) große Teilchen, die die Zelle braucht, eindringen können...
ich hoffe, ich konnte etwas helfen.
;)
 
A

addyxp

Gast
#4
Hi,

erstmal danke für deine Antwort.

Soweit bin ich auch schon. Jedoch verstehe ich immer noch nicht, welche Vorteile es für die Zelle hat. Angenommen die könnten einfach so rein, was würde dann passieren?

Ich hoffe, dass es jetzt verständlicher wird.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

AddXP
 
C

Carnivora

Gast
#5
Hallo,

In jeder Zelle herrscht ein bestimmtes Milieu (pH - Wert, Ladung), dieses Milieu wird durch die Zellumgebende Biomembran aufrechterhalten, indem über Transportproteine, die schon gennant wurden, bestimmte Teilchen kontrolliert rein bzw. raus transportiert werden.
Enzyme, die in der Zelle wichtige Stoffwechselwege katalysieren, benötigen ein bestimmtes Mileu um aktiv sein zu können. Wäre der Austausch zwischen Zelle und Extrazellularraum (der Raum ausserhalb der Zelle) unkontrolliert, könnten demnach die Enzyme nicht arbeiten, was schlussendlich wahrscheinlich zum Tod der Zelle, bzw. des Organismus führen würde.

Hoffe das hilft ne bissel... :)

Mfg Carnivora
 
A

addyxp

Gast
#6
Hi,

damit ich es nicht falsch verstehe. Du meinst also, dass wenn die Enzyme keine Ladung bzw. Milleu in der Zelle vorfinden würden, können sie nicht aktiviert werden. Als Folge könnte die zelle dadurch sterben. Ist es das was du meinst?

AddyXP
 
C

Carnivora

Gast
#7
Ja genau...Enzyme brauchen einen bestimmten pH um aktiv zu sein.
Es gibt sicherlich noch mehr Antworten auf deine Frage, warum große und geladene Teilchen die Zellmembran nicht passieren können, nur fällt mir im Moment als weiteres Beispiel nur die Nervenzelle ein. Hier herrscht ein bestimmtes Potential an der Zellmembran, welches dadurch aufrechterhalten wird, dass gerade geladene Moleküle die Membran nicht passieren können. Wäre der Austausch von Teilchen an der Membran unkontrolliert, würde ein Ladungsausgleich stattfinden, womit das Membranpotential auf 0 sinkt. Eine elektrische Erregungsleitung könnte damit nicht mehr stattfinden.

Mfg Carnivora
 
A

addyxp

Gast
#8
Hi,

was ist denn der Unterschied zwischen kleinen geladenen Teilchen und großen geladenen Teilchen? Was verursachen denn große geladene Teilchen im Gegensatz zu kleinen geladenen Teilchen?

Danke

AddyXP
 
B

bioscan

Gast
#9
hi!
Biomembranen haben den Charakter einer semipermeablen Membran. Sie stellt also eine Barriere dar für Teilchen. Wie der Name semipermeabel ausdrückt können bestimmte Teilchen diese Barriere ohne größere Probleme passieren. Wasser(kleines ungeladenes Teilchen) zählt zu diesen Stoffen Es ist essentiel für die Funktionalität einer Zelle. Das Wasser wichtig ist kann man sich leicht vorstellen. Zum einen nimmt es an chemischen Reaktionen teil - Stichwort Hydrolyse von Fetten - zum anderen ist es DAS Lösungsmittel in der Zelle. Alles was in der Zelle keucht und fleucht ist, grob gesagt, von Wasser umgeben. Nicht zuletzt dient es auch der Stabilität der Zelle.
Große Moleküle wie zB Zucker oder Aminosäuren, also Nährstoffe, hingegen können die Membran nicht durchqueren. Damit behält sich die Zelle eine Regulierungsmöglichkeit vor - sie "bestimmt" je nach Bedarf, welche und wieviele dieser Moleküle hineingelassen werden.
Ionen(kleine geladene Teilchen) spielen nun ihrerseits eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Wasserhaushaltes - Wasser strömt immer entlang eines Konzentrationsgradienten - da wo viele Ionen sind ist weniger Wasser, folglich fließt das Wasser dahin. Außerdem bestimmen Art und Menge der Ionen das Membranptential, was wiederum unter anderem eine Rolle bei Signalaufnahme und-weiterleitung spielt. Wenn hier ein ungehinderter Austausch von Stoffen zwischen einer Zelle und dem umgegenden Medium stattfinden würde, dann wäre die Zelle doch ziemlich abhängig von der Umgebung. Mebranen verhindern dies und geben einer Zelle ihre gewünschte Autonomie.

Im Wesentlichen gilt dies natürlcih auch für innerzelluläre Mebranen , wie zB Mitochondrien- und Plastidemembranen.
Im Grunde genommen bilden Biomembranen abgregrenzte Räume - Kompartimente - in denen bestimmte Reaktionen stattfinden können. Und um diese Reaktionen steuern zu können, "dürfen" nicht alle Moleküle ungehindert pasieren.

Ich hab mit Sicherehit nicht alle Aspekte angeschnitten, dazu ist das Thema zu Komplex (scheint es aber auf den ersten Blick nicht). Also wenn noch Fragen sind, her damit!
Gruß