• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Blutgruppen Landsteiner

Frog12

Einzeller
#1
Hallo, wäre super wenn mir jemand schnell helfen könnte.
Bei den Versuchen von Landsteiner wurden drei Blutgruppen entdeckt.
Störk und Landsteiner hatten null, da es mit keinem Serum agglutinierte.
Pletschnig und Sturli müssen unterschiedliche Blutgruppen haben, da unterschiedliche Verklumpung.
Meine Frage, kann man aus den Versuchsergebnissen ableiten ob Pletschnig A oder B hatte.
Oder wurde das willkürlich festgelegt, wer von beiden A oder B ist.
Vielen Dank schon mal
 

mik

Administrator
Moderator
#2
Dr. Sturli hatte A, Dr. Pletschnig B:

"Dr. Sturli, whose cells can be said to have A antigen, has anti-B in his serum, and Dr. Pletschnig has B on his cells, anti-A in his serum." (Quelle)

"Landsteiner crosstested sera and red cells from six healthy scientists: five co-workers and himself. He found that none of the sera reacted with their own red cells but Dr Pletsching’s serum reacted with Dr Sturly’s cells and Sturly’s serum reacted with Pletsching’s cells. This suggested at least two classes of antibodies were involved, which Landsteiner named anti-A and anti-B. Accordingly, Dr Sturly carried the A antigen on his red cells but had anti-B antibodies in his plasma and Dr Pletsching had the B antigen on his red cells and anti-A antibodies in his serum. Landsteiner’s own cells contained neither A antigen nor B antigen but both antibodies, indicating what is now called blood group O (Fig 1)." (Quelle)

Da Landsteiner den Blutgruppen als erster die Blutgruppen entdeckte und ihnen selbst die Namen gab, beantwortet sich die Frage im Grunde von allein. Die heutige Blutgruppe 0 nannte Landsteiner übrigens noch Blutgruppe C - wie du siehst, hast Landsteiner schlichtweg die ersten Buchstaben des Alphabets verwendet, um die von ihm entdeckten Blutgruppen zu benennen. Der simple Hintergrund dazu dürfte wohl zu sein, dass er die Blutspender aufgrund seiner Ergebnisse in drei Gruppen einteilte: Gruppe A, Gruppe B und Gruppe C. Landsteiner schreibt dazu in seinem Originalartikel "Ueber Agglutinationserscheinungen normalen menschlichen Blutes" aus dem Jahre 1901:

"In einer Anzahl von Fällen (Gruppe A) reagiert das Serum auf die Körperchen einer anderen Gruppe (B), nicht aber auf die der Gruppe A, während wieder die Körperchen A vom Serum B in gleicher Weise beeinflusst werden. In der dritten Gruppe (C) agglutinirt das Serum die Körperchen von A und B, während die Körperchen C durch die Sera von A und B nicht beeinflusst werden." (Quelle)

Interessant sind im Zusammenhang vielleicht auch noch diese Artikel:

- "Ueber die Verwerthbarkeit individueller Blutdifferenzen für die forensische Praxis" von Dr. Karl Landsteiner und Dr. Max Richter.
- Historical Review RED CELL AGGLUTINATION: THE FIRST DESCRIPTION BY CREITE (1869) AND FURTHER OBSERVATIONS MADE BY LANDOIS (1875) AND LANDSTEINER (1901)
- Biographie und weitere Informationen zu Karl Landsteiner

Gruß

mik