• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Der Nutzen von Parasiten für das Ökosystem

Welchen Nutzen haben Parasiten für das Ökosystem ?

  • Sie sind am Aufbau der Biomasse beteiligt.

    Votes: 0 0.0%
  • Sie sind am Evolutionären Vortschritten der Organismen beteiligt.

    Votes: 1 100.0%

  • Total voters
    1
  • Poll closed .

Andrew777

Einfacher Mehrzeller
#1
Hallo! BRAUCHE DRINGEND HILFE
In 2 Wochen muss ich einen Referat mit der Problemfrage " Warum gibt es Parasiten und was ist ihr Nutzen für das Ökosysthem" halten.
Obwohl ich schon mehrtere Bücher ausgeliehen habe , habe ich keine konkreten Informationen dazu gefunden, außer das Parasiten wohl eine große Rolle in der Evolution und Entwicklung von Arten gespielt haben. Das ist leider zu wenig :( . Am sonsten steht überall nur, dass Parasiten Schädlinge sind und wie man sie bekämpfen soll , und was sie für üble Krankheiten verbreiten.Vom Nutzen findet man nicht viel.

Kann mir Irgendjemand Helfen, einen Buch empfehlen oder eine Internetseite wo ich die Richtigen Informationen finden könnte , oder weiß vieleicht jemand wozu es Parasitem im Ökosystemen gibt und was ihr konkreter Nutzen ist. Danke im Voraus!​
 

mik

Administrator
Moderator
#2
... diese Frage ist ja ad hoc nicht ganz einfach zu beantworten - wer hat diese Frage denn eigentlich so formuliert? Ich versuche mal zu erklären, warum ich die Frage relativ schwierig und unübersichtlich finde:

1. Wie erfasse ich konkret den Nutzen für das Ökosystem (und wie weit fasse ich den Begriff Ökosystem hier überhaupt?)? Man könnte die Parasiten einer Nahrungsebene oder einem Nahrungsnetz zuzuordnen... ob das so ganz einfach ist? Da Parasiten Konsumenten sind, stellt sich sehr die Frage, wie bedeutsam sie als Teil dieser Gruppe sind... Und: Parasiten findet man in allen Organisationsstufen der Organismen (Einzeller, Mehrzeller, Pilze, Pflanzen, Tiere... einige ordnen auch Viren und Prionen den Parasiten zu) - betrachtet man alle als Gruppe oder sucht man nach einzelnen Parasiten, die vielleicht bedeutsam sein könnten? Oder anders gefragt: Was würde passieren, wenn alle Parasiten von der Erde entfernt würden? Hätte dies massive Konsequenzen für das Ökosystem? Aber dann stellt sich auch Frage Nr.2 (siehe unten). Mal ganz konkret: Wenn es keine Bandwürmer mehr gäbe - hätte dies negative Auswirkungen auf das Ökosystem? Hätte ich einen Bandwurm und würde er mittels einer Wurmkur entsorgt, würde mir vermutlich nichts fehlen... und dem Ökosystem auch nicht - oder? Würde das Ökosystem Schaden nehmen, wenn es keinen Kuckuck gäbe? Ich habe Zweifel...

2. Wie weit fasst man den Begriff des Parasiten überhaupt? (siehe hierzu den Eintrag im Lexikon: Parasiten) Und auch: Was genau versteht man unter Parasitismus? Zwischen dem Befall mit einem Bandwurm und dem Brutparasitismus des Kuckucks bestehen schon einige Unterschiede...

3. Spontan denke ich eher, dass Parasiten in der Evolution der Organismen (Stichwort: Koevolution) bedeutsam sind... aber das war ja offenbar weniger die Fragestellung.


Die Frage, warum es Parasiten gibt, ließe sich vermutlich eher angehen... Parasiten haben offenkundig bestimmte ökologische Nischen erorbert, häufig handelt es sich hierbei um Nischen, denen extreme Habitate zugeordnet werden (z. B. beim Bandwurm im Darm eines Tieres bzw. des Menschen). Der Parasitismus ist eine Form des Ausnutzens anderer... diese Lebensstrategie hat erhebliche Vorteile, aber natürlich auch Nachteile (häufig sehr enge Spezialisierung auf einen oder wenige Wirte).

Erst einmal so weit...

Gruß

mik
 

Andrew777

Einfacher Mehrzeller
#3
Als erstes ein großes Dankeschön für die Antwort!:) Das hat mich auf neue Ideen für meinen gebracht.

Ich finde, dass das wircklich die entscheidende Frage für mich ist in wieweit ich den Begriff Parasiten zusammenfasst.

Bei den Kukucks könnte ich mir durchaus vorstellen , dass sie sich von Insekten , Kefern und sogar anderen Parasiten ernehren. Damit tragen sie dazu bei , dass sich diese nicht ungebremst ernehren. Nur hier stellt sich wirklich die Frage: Inwieweit sind Kukucks als Parasiten einzuorden , sie schieben ja nur ihre Eier den anderen zieren in die Nester um sich den Job des Ausbrütens zu ersparen.
Du sagst Parasiten seien Konsumenten , aber es gibt doch Pilze ( die man zu den Parasiten zuordnrt) die als Destruenten die tote oder lebende organische Materie abbauen, dabei ihren Energie- und Nehrstoffbedarf decken und letztendlich mineralisiert in den Stoffwechselkreis zurückführen.
Der Bandwurm ist ja wircklich nur schädlich , obwohl kann es nich sein dass sich die Organismen die durch diese Parasiten befahlen werden sich in Laufe der Zeit so entwickeln , dass ihr Imunsysthem anfängt diesen Parasiten das Leben schwer zu machen. Der Nutzen könnte hier eben dieser "evolutionärer Schub" sein den der Parasit bei dem Wirt verursacht.

Und ja ich bin derjenige der sich diese Problemfrage so ausgedacht hat :D
Es hat mich einfach genervt , dass Manche Läute sagten ; Parasiten seien Schädlinge die man vergiften ,auslöschen und was auf imer machen soll. Schließlich sind Menschen dafür verantwortlich , dass sich manche Parasiten zu stark vermehren, da die Menschen dessen Gegenspieler entweder vergiften , verdrengen oder was auf immer...
In der Natur gibt es schließlich nichts um sonst ;