• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Eindringen von Muskelcremes

morerice

Einzeller
#1
Hallo
Ich interessiere mich sehr für die Wirkung von sogenannten "Muskelcremes" und ziehe es als mögliches Thema für meine Abschlussarbeit in Betracht. Um meinen Versuch durchführen zu können ist es für mich jedoch wichtig zu wissen, wie so eine Creme wirkt. Ich möchte nämlich gerne herausfinden ob eine basische Creme nach dem Sport durch das Neutralisieren der Milchsäure eine regenerationsbeschleunigende Wirkung hat. Allerdings bin ich mir nicht sicher: Dringen diese angeblichen "Muskelcremes" überhaupt bis in den Muskel ein? Ich kann mir vorstellen, dass spätestens in der Lederhaut für die meisten Lotions und Cremes Endstation ist, oder irre ich mich? Wie sieht es mit Bädern aus?
Vielen Dank
 

Segler

Säugetier: Eutheria
#2
Hallo, bei basischen Cremes stellen sich mir die Haare auf, Basen können nämlich nur eines gut erledigen, die Haut aufzulösen. Und Basen sind tückisch, Säuren tun auf der Haut weh, der Schmerzreiz warnt. Basen lösen keinen Schmerzreiz aus, wenn der Schaden angerichtet ist, dann ist es zu spät! Das kann richtig tiefe und üble Verletzungen geben.

Bei Hautläsionen ist vermutlich Panthenol das Mittel der Wahl und bei Sportverletzungen Voltaren.

Milchsäure in der Muskulatur? Es ist ja oft nicht nur die Milchsäure, sondern kleine Faserrisse durch Überbeanspruchung. Da habe ich im EH-Kurs ganz einfach mal die PECH-Regel gelernt Pause Eis, Compression Hochlegen
 
zuletzt editiert:

Joffi

Moderator
Moderator
#3
Wenn ich innerhalb Deiner Idee bleibe, würde ich mir eher Puffersubstanzen als was Basisches vorstellen (aus den spektakulären Gründen, die Segler bereits genannt). Aber:
Der Ansatz "Neutralisieren der Milchsäure eine regenerationsbeschleunigende Wirkung" erscheint mir mechanistisch gleich aus mehreren Gründen fragwürdig. Zum einen, weil die Vorstellung schädlicher Milchsäure im Muskel ein wenig überholt ist (vgl. z.B. Wikipedia "Muskelkater") und zum anderen, weil selbst WENN es um Milchsäure ginge das Problem nicht der pH-Wert wäre, den man neutralisieren müsste, sondern das Laktat selbst. Das wiederum muss zur Leber transportiert und dort energieaufwändig (oxidativ!) recycled werden (<= und das ist es, dass Dich noch Minuten nach der Anstrengung schnaufen lässt).
 

Segler

Säugetier: Eutheria
#4
Wenn ich innerhalb Deiner Idee bleibe, würde ich mir eher Puffersubstanzen als was Basisches vorstellen (aus den spektakulären Gründen, die Segler bereits genannt).

Puffersubstanzen sind was richtig spannendes, weil die ziemlich robust einen vorgegebenen pH_Wert einstellen, Nur. Der gesunde pH-Wert der menschlichen Haut liegt im leicht sauren Bereich, so etwa bei pH 5. Dieser Säureschutzmantel ist eine perfekte Abwehr gegen Bakterien, die saure Umweltbedingungen nicht so wirklich mögen.

Da sage ich auch schaut beim Duschen zu, das ihr eine Neutralseife verwendet, die den Säureschutzmantel nicht beschädigt!
 
nach oben