• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Evolution der Geheimratsecken

chris___

Einfacher Mehrzeller
#1
Hallo
ich habe mal eine Frage ob vielleicht jemand schonmal etwas über eine Evolutionsentwicklung der Geheimratsecken gehört hat.
Heute gelten Geheimratsecken bzw. eine Glatze ja eher als negativ.
Jedoch ist Haarausfall meist genetisch bedingt und muss demnach doch evolutionstechnisch gesteuert worden sein, oder handelt es sich hierbei um eine so junge genetische Gegebenheit, dass evolutionstechnische Vorgänge keine Auswirkungen mehr darauf haben oder boten Glatzen im hohen alter einen Vorteil in der Evolution?
Ich möchte jetzt nichts falsches sagen und habe selbst ausgeprägte Geheimratsecken, aber diese werden allgemein doch eher als weniger attraktiv angesehen als volles Haar, wieso leiden dann aber 80-90% aller Männer unter Haarausfall? Müssten sich die Männer ohne Haarausfall im Laufe der Evolution nicht stärker durchgesetzt haben als die mit?

mfg chris
 

Elsi

Moderator
Moderator
#2
Hmm ich finde deine Theorie hat einen Haken.
1. Haben die Männer (meistens) noch keine Glatze oder Geheimratsecken wenn sie ihre Gene weitergeben (trifft heut vielleicht nicht mehr so ganz zu, aber früher bestimmt eher).
2. sind die Menschen früher ja nicht so alt geworden wie heute. Es kann also sein dass sich die Glatze nicht so stark ausgebildet hatte vor dem Tode.
Ich kann mir daher nicht vorstellen dass das in der sexuellen Selektion eine rolle gespielt hat.
Krebserkrankungen werden ja auch immer häufiger weil die Bevölkerung älter wird. In der Urzeit waren Krebsleiden wahrscheinlich bis auf Ausnahmen eine unübliche Todesursache.
 

mik

Administrator
Moderator
#3
Ich würde Elsis Vermutung unterstützen: In der langen Evolutionsgeschichte sind Menschen nicht so alt geworden, dass Geheimratsecken als Selektionsfaktor Bedeutung gehabt haben dürften.