• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Frage aus den Chemieübungen

Kahless

Säugetier: Eutheria
#1
Hallo!

Hatte gerade die Chemieübungen in meinem Biologiestudium.
Nun haben wir einen Fragenkatalog bekommen, der sich auf die Übungen bezieht und den wir bis Montag beantworten müssen.

Mit einer Frage hab ich aber Probleme:

F: Warum wird immer die Natronlauge in die Bürette gegeben und nicht die HCl?

Es war ein Beispiel mit NaOH und HCL Lösungen verschiedener Konzentrationen und der Konzentrationsbestimmung mittels Titration.

Uns wurde zwar gesagt, dass wir die NaOH in die Bürette füllen sollen und auf keinen Fall die HCl, aber ich weiß nicht warum.
Hab auch schon im Internet gesucht, aber nichts dazu gefunden.

Kann mir jemand helfen?

Danke und Grüße, Kahless
 

Torben

Moderator
Moderator
#2
Bei einer Titration bestimmt man die unbekannte Konzentration einer Säure, in dem man eine Neutralisation mit einer Base bekannter Konzentraion durchrführt oder umgekehrt. Entscheidend ist, dass man genau weiß, wie die Konzentration des Neutralisationsmittels ist, und möglichst genau, welches Volumen man bis zum Äquivalenzpunkt hinzugegeben hat.

Man füllt dazu stets die Lösung mit bekannter Konzentration in die Bürette, und tropft in die Lösung mit unbekannter Konzentration hinein. Bei euch müsste daher folglich die Salzsäure-Konzentration bekannt gewesen sein.

Man kann grundsätzlich auch eine HCl-Lösung mit bekannter Konzentration in die Bürette füllen und damit die Konzentration einer unbekannten Base ermitteln (habe ich selbst auch schon gemacht). Das nennt man dann Acidimetrie, die Titration von Säure mit Base nennt man Alkalimetrie.
 

Kahless

Säugetier: Eutheria
#3
Hmmm ...
Das widerspricht aber dem, was wir gelernt haben!

Da steht mehrmals im Skript (und es wurde auch mehrmals gesagt), dass man niemals HCl in die Bürette füllen darf! (Im Skript sogar fett und mit zehn Rufzeichen versehen)

Aber ich verstehe nicht warum!
Ist es möglich, dass die 32%ige HCl die Bürette beschädigt? Oder ist es möglich, dass es zu einer Reaktion mit dem Material der Bürette kommt?

Ich kann mir sonst keinen Grund vorstellen, warum man die HCL nicht in die Bürette füllen sollte.

Kahless
 

Kahless

Säugetier: Eutheria
#4
Soweit ich es herausbekommen habe, muss es irgendwie daran liegen, dass die NaOH mit dem CO2 der Luft reagiert und daher in der Bürette sein muss, da so die Oberfläche, die mit der Luft reagieren kann kleiner ist.

Weiß jemand was genaueres?

Kahless
 

Elsi

Moderator
Moderator
#5
hmm hab noch nie gehört, dass man Säuren nicht in Büretten füllen darf. Vielleicht haben sie das nur geschrieben um Fehler zu vermeiden.
Ich hab nämlich auch schon mit HCL titriert (allerdings CH3COONa, also kein NaOH)
Ob NaOH mit CO2 reagiert weiß ich nicht wirklich
 

Kahless

Säugetier: Eutheria
#6
Hallo zusammen!

Musste es heute abgeben und hab die Antwort erfahren:

Basen, wie z.B. NaOH reagieren mit CO2 (2NaOH + CO2 ---- Na2CO3 + H2O) Bei dieser Reaktion ändert sich der pH der NaOH und der Äquivalenzpunkt bei der Titration. Dies wiederum hat (je nach Versuch) mehr oder weniger starken Einfluss.
Daher trachtet man immer, die Oberfläche der NaOH möglichst gering zu halten, damit die Kontaktfläche zur Luft und damit zum CO2 möglichst gering ist. Daher muss man bei Titrationen mit NaOH und einer Säure (bei uns HCl) immer die NaOH in die Bürette füllen, da hier die Oberfläche mit Luftkontakt möglichst klein ist.

Naja, war ein Abzug von einem Punkt, weil ich es nicht gewußt habe ...

Grüße, Kahless
 

Torben

Moderator
Moderator
#7
Witzig, ich habe gerade eine acidimetrische Titration von Natronlauge mit Salzsäure gemacht (also Salzsäure in der Bürette). Hat wunderbar funktioniert, allerdings hatte ich einen knapp zu hohen (und nicht zu niedrigen) Wert für die Masse der enthaltenen Natronlauge heraus, er war aber noch im Bereich der Messungenauigkeit. Die Natronlauge war allerdings auch sehr gering konzentriert. Daran muss es wohl gelegen haben, dass wir die Titration sorum durchführen konnten.
 
nach oben