1. Willkommen im Biologie-Forum!

    Du brauchst Hilfe?

    In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Infektionsbarrieren

Beitrag in 'Immunbiologie, Immunologie, Infektiologie' erstellt von jungseniorin, 1/12/08.

  1. jungseniorin

    jungseniorin Einzeller

    Hallo, ich hab ne Aufgabe die lautet so :
    Nennen und erläutern sie 3 Infektionsbarrieren des menschlichen Körpers.

    Ich hab drei Barrieren gefunden: Haut, chemische Stoffe im Blut und Immunzellen, die andere Zellen im Körper bekämpfen.
    Dann weiß ich noch dass diese Mechanismen durch chemische Eigenschaften des Antigens ausgelöst werden. Aber wie kann ich die Barrieren erläutern? Kann mir da bitte jemand helfen, wäre sehr euch sehr verbunden.
  2. jungseniorin

    jungseniorin Einzeller

    Auch sehr wichtig

    Hallo ich hab noch eine Frage. Ich finde das nirgends. Was sind die Folgen einer erneuten Infektion mit Tetanusbakterien???Wäre schön, wenn mir schnell jemand antworten könnte
  3. schteffi

    schteffi Einzeller

    natürliche Barrieren

    Die Haut und die Schleimhäute bilden eine natürliche Barriere gegen das Eindringen von Krankheitserregern. Dabei erfolgt die Abwehr einerseits mechanisch, durch Schleim oder auch durch enge Zellkontakte zwischen den Hautzellen oder durch antibakterielle Stoffe, wie Fettsäuren auf der Haut oder Enzyme, wie Lysozym (z.B. im Speichel oder der Tränenflüssigkeit), außerdem gehören hier auch noch Peptide dazu, wie z.B. Defensine.

    Als nächsten werden eingedrungene Krankheitserreger dann durch das angeborene Immunsystem bekämpft, da gehört das Komplementsystem dazu, genauso wie Phagozyten (also Fresszellen) und auch antivirale Systeme wie die natürlichen Killerzellen.

    Durch das angeborene Immunsystem werden dann die B- (bilden Antikörper) und T-Zellen, also das adaptive Immunsystem, aktiviert.
  4. schteffi

    schteffi Einzeller

    Tetanus

    Bei Tetanus werden die Krankheitssymptome durch das Tetanustoxin ausgelöst. Dagegen bilden sich während der Krankheit neutralisierende Antikörper, die aber nicht ausreichen um eine erneute Infektion zu verhindern. Bei einer erneuten Infektion treten also denke ich die selben Symptome auf, die beim ersten Mal, vielleicht etwas abgeschwächt, je nachdem wie lang die letzte Infektion zurückliegt. Man braucht also um vor einer erneuten Infektion geschützt zu sein trotzdem ne Impfung. Geimpft wird bei Tetanus mit einem veränderten Tetanustoxin, das keine Symptome auslöst.
    Des kann ich jetzt allerdings auch nur vermuten, hab dazu auch nix genaues gefunden. Allerdings denk ich, dass es irgendwo stehen würde, wenn sich der Krankheitsverlauf bei der zweiten Infektion ändern würde.

Teile diese Seite