• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Krebs- ein Versagen des Immunsystems? Mündliche Präsentationsprüfung Biologie Abitur

Hannahlea

Invertebrat
#1
Guten Abend,

Ich habe nächste Woche meine letzte mündliche Prüfung für das Abitur in Biologie. Mir wurde das Thema: Krebs- ein Versagen des Immunsystems zugeteilt. Mir fällt es allerdings sehr schwer eine passende Gliederung zu erstellen. Denn die Präsentationszeit darf nicht länger als 10 Minuten betragen, ich muss also relativ schnell zu einem Fazit kommen.

Meine bisherige Idee ist:

Krebs- ein Versagen des Immunsystems?

  1. Entstehung von Krebs
  2. Vorgehensweise des Immunsystems gegen den Krebs
  3. Fehler des Immunsystems (die zum Ausbruch der Krankheit führen)
  4. Fazit
Was sagt ihr zu der Gliederung? Hat vielleicht jemand Verbesserungsvorschläge?

Ich wäre sehr dankbar, falls mir jemand helfen könnte.

Lg Hannah Lea
 
#2
Hey Hannah Lea,

also deinen 1. und 3. Punkt kannst du schon mal zusammenpacken, die Entstehung und der "Fehler" des Immunsystems, welcher zur Ausbruch der Krankheit führt, ist inhaltlich das Gleiche.
Ich würde es vielleicht so gliedern:
1. Was ist Krebs?
2. Entstehung/Ursachen (hier gibt es wirklich sehr viel, würde mich da auf 1-2 Sachen beschränken. Krebs kann nämlich durch alles mögliche ausgelöst werden (UV-Strahlen also z.B. die Sonne
oder Sonnenstudios, Mutationen von Proliferationsfaktoren in der Zelle, die zu unbeschränktem Wachstum führen usw. usw.)
3. Ist es ein Versagen des Immunsystems?
4. Fazit

Wenn du noch Fragen hast, nur zu ;)

Lg
 

Hannahlea

Invertebrat
#3
Vielen Dank für deine Hilfe!
Ja da hast du recht, die Gliederung ist so besser.

Danke, falls noch Fragen auftauchen wende ich mich an dich:)

Lg
 

Hannahlea

Invertebrat
#4
Hey:)
Ich habe inzwischen, mehr oder weiniger erfolgreich, die ersten 2 Punkte abgearbeitet, versuche mich jetzt am 3. Punkt und hätte dazu eine Frage:)
Denn bisher konnte ich dazu im Internet eher wenig finden. Und ich weiß im Moment auch noch nicht genau was ich inhaltlich alles erwähnen soll, wie ich den Punkt strukturieren kann.

Hättest du dazu vielleicht einen Vorschlag?

Viele Dank schon einmal!

Lg
 
#5
Hey,
was hast du denn grob bei den ersten beiden Punkten geschrieben?
Beim 3. Punkt würde ich darauf eingehen, was das Immunsystem, gegen z.B. die im 2. Punkt erwähnten Ursachen, überhaupt machen könnte oder
ob es eigentlich fast machtlos ist. Um da weiter zu helfen, müsste ich halt wissen, was du geschrieben hast :)

Lg
 

Hannahlea

Invertebrat
#6
Hey,
im 1. Punkt habe ich nur grob beschrieben was Krebs ist (+ Unterschied gutartiger, bösartiger Krebs)
Ursachen: es gibt keine genaue Ursachen, jedoch einige Risikofaktoren, die Krebs begünstigen können (Rauchen, Röntgenstrahlung,...)
Entstehung: durch Mutationen werden Proto- Onkogene und Tumor- Supressor- Gene ausgeschaltet -> keine Regulation der Zellteilung -> ein Tumor kann entstehen

Reicht dir das so? Oder soll ich dir den vollständigen Text schicken, damit du weißt wie genau ich es geschriebene habe?

Vielen Dank für deine Hilfe!

Lg
 
#7
Dürfte so reichen.
Zur Entstehung: Proto-Onkogene sind Proliferationsfaktoren, d.h. diese werden nicht ausgeschaltet, sondern sind konstitutiv angeschaltet, regen also durchgehend die Zellteilung an und führen
damit auch zu Krebs.
Zum 3. Punkt:
Diese Mutationen sind innerhalb der Zelle auf DNA Ebene bzw in Signalkaskaden, d.h. das Immunsystem mit seinen T- und B-Helferzellen und Antikörpern, kann da nicht hingelangen.
Die Helferzellen können lediglich Zellen anhand ihrer Oberflächenproteinen erkennen und als Körpereigen und Fremd unterscheiden.
Für Mutationen gibt es andere Mechanismen wie Tumor-Suppressor-Gene (sehr bekannt ist hier das p53-Gen im Zellzyklus), die aber nicht zum Immunsystem gehören bzw. ja der Grund sein können,
warum der Krebs entstanden ist.
Ein weiteres Problem ist, dass die mutierten Zellen (die Krebszellen) ja vorher körpereigene Zellen waren und vom Immunsystem auch weiter so angesehen werden.
Wie oben schon erwähnt, erkennt das Immunsystem mit seinen Helferzellen fremde Zellen und Bakterien anhand präsentierter Oberflächnproteine der Zellen. Da diese aber
unverändert bleiben ( die Zelle teilt sich ja nur unbegrenzt, ist ansonsten aber die gleiche Zelle wegen Proteine usw.), kann das Immunsystem sie nicht erkennen.

Soweit erstmal, hoffe du kannst damit etwas anfangen.
Bin allerdings auch nicht ganz in der Materie, werde aber mich aber nochmal etwas reinlesen und dann noch mal schreiben, wenn ich was Interessantes finde.

MfG
 

Hannahlea

Invertebrat
#8
Vielen Dank!
Ja das hat mir sehr geholfen.
Jetzt kann ich etwas gezielter recherchieren, finde hoffentlich noch mehr dazu.

Vielen dank für deine Bemühungen, falls du noch etwas interessantes findest, wäre es nett wenn du mir das schreiben könntest:)
 
#9
Im Wikipedia Artikel steht auch nicht mehr drinne. Davon abgesehen weiß ich nicht, wie genau du das alles brauchst oder ob du mit deinem Fazit dann nicht schon bei 10min bist ;)
 

Hannahlea

Invertebrat
#10
Ja das stimmt. Ohne die 2 letzten Punkte bin ich bei 5 Minuten.
Ich schaue einfach nochmal ob ich noch etwas finde.

Vielen dank für deine Hilfe:)
 

Hannahlea

Invertebrat
#11
Ja das stimmt. Ohne die 2 letzten Punkte bin ich bei 5 Minuten.

Ich schau einfach nochmal ob ich noch etwas finde und hoffe dass so alles richtig ist und stimmt.

Vielen dank für deine Hilfe!