• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Methoden der Verhaltensforschung beim Menschen

Benötige Hilfe

Einfacher Vertebrat
#1
Hey,
ich hab mal eine Frage. Und zwar muss ich in der Schule (Gymnasium 12. Klasse) einen langen Vortrag zum Thema Methoden der Verhaltensforschung beim Menschen schreiben. Nun wollte ich mal fragen, ob mir jemand sagen kann wo ich da am besten anfangen muss. Ich hab schon mal herumgeschaut hier im Forum und das is ja ein riesengroßen Thema ist mir aufgefallen. Gibt es da vielleicht ein paar große Kategorien die ihr mir nennen könnt? Wäre lieb!
 

mik

Administrator
Moderator
#2
Benötige Hilfe;10731 hat geschrieben:
Hey,
ich hab mal eine Frage. Und zwar muss ich in der Schule (Gymnasium 12. Klasse) einen langen Vortrag zum Thema Methoden der Verhaltensforschung beim Menschen schreiben. Nun wollte ich mal fragen, ob mir jemand sagen kann wo ich da am besten anfangen muss. Ich hab schon mal herumgeschaut hier im Forum und das is ja ein riesengroßen Thema ist mir aufgefallen. Gibt es da vielleicht ein paar große Kategorien die ihr mir nennen könnt? Wäre lieb!
ehrlich gesagt: ich kann mit dieser groben aufgabenstellung noch gar nichts recht anfangen. geht es um historische unterschiede in der forschung? geht es tatsächlich (nur) um methoden...? oder geht es um erkenntnisse?

frag doch einmal nach
1. was das referat leisten soll (was sollen die anderen schüler hinterher wissen / kennen / können?)
2. was genau ist hier unter dem begriff methoden zu verstehen?


meine fantasie reicht hier entweder zu weit oder zu kurz... ich bin gespannt.


gruß

mik
 

mik

Administrator
Moderator
#4
Benötige Hilfe;10731 hat geschrieben:
Hey,
ich hab mal eine Frage. Und zwar muss ich in der Schule (Gymnasium 12. Klasse) einen langen Vortrag zum Thema Methoden der Verhaltensforschung beim Menschen schreiben. Nun wollte ich mal fragen, ob mir jemand sagen kann wo ich da am besten anfangen muss. Ich hab schon mal herumgeschaut hier im Forum und das is ja ein riesengroßen Thema ist mir aufgefallen. Gibt es da vielleicht ein paar große Kategorien die ihr mir nennen könnt? Wäre lieb!
Du könntest grob zunächst unterscheiden zwischen der Klassischen Verhaltensforschung, dem Behaviorismus sowie soziobiologischer Verhaltensbiologie. Während die Klassische Verhaltensbiologie vorrangig "angeborenes Verhalten" untersuchte, hatten Behavioristen in erster Linie das erlernte Verhalten ins Zentrum ihrer Arbeit gestellt. Soziobiologen interessieren sich für die evolutionsbiologischen Zusammenhänge (wie, warum entwickelte sich ein bestimmtes Verhalten, welche Selektionsovorteile ergaben/ergeben sich aus einem bestimmten Verhalten?). Die betreffenden Forscher stellen also sehr unterschiedliche Fragen, für die sie auch ganz unterschiedliche Herangehensweisen wählen.
Im Übrigen muss ergänzt werden, dass der Mensch als Gegenstand der Untersuchung erst nach und nach stärker in den Blick geraten ist (zunächst beschäftigten sich die Forscher stärker mit Tieren - denn der Mensch schien als "Krone der Schöpfung" außerhalb zu stehen...).

Gruß

mik
 

Benötige Hilfe

Einfacher Vertebrat
#5
okay das hilft mir schon viel weiter..morgen fängt bei uns wieder die schule an und ich werde dann meinen biolehrer mal fragen was er alles hören will

kann man das thema eigtl. unter dem gesamtbegriff humanethologie zusammen fassen?
 

mik

Administrator
Moderator
#6
Benötige Hilfe;10752 hat geschrieben:
okay das hilft mir schon viel weiter..morgen fängt bei uns wieder die schule an und ich werde dann meinen biolehrer mal fragen was er alles hören will

kann man das thema eigtl. unter dem gesamtbegriff humanethologie zusammen fassen?
Der Begriff nimmt meines Erachtens zu sehr Bezug auf die Klassische Verhaltenslehre, sodass ich eher zu einem Begriff wie "Verhaltensbiologie des Menschen" raten würde (dieser beschreibt, was du meinst, ohne an eine bestimmte Lehre gedanklich anzuknüpfen).

Gruß

mik
 

Benötige Hilfe

Einfacher Vertebrat
#7
achso ich dachte das wäre genau das aber das thema verhaltensbiologie ist ja schon alleine sehr umfassend :)
ich werde morgen meinen lehrer mal fragen was er genau haben will
 

mik

Administrator
Moderator
#8
Benötige Hilfe;10758 hat geschrieben:
achso ich dachte das wäre genau das aber das thema verhaltensbiologie ist ja schon alleine sehr umfassend :)
ich werde morgen meinen lehrer mal fragen was er genau haben will
... jetzt wäre ich ja mal gespannt.


gruß

mik
 

Benötige Hilfe

Einfacher Vertebrat
#9
also mein thema hat sich jetzt gaaaaanz verändert ich halte den vortrag jetzt über methoden der verhaltensfoschung im bezug auf freilandbeobachtungen und attrappenversuchen
mein lehrer hat mir dazu auch ein buch gegeben wo alles perfekt drinne streht..hab jetzt auch schon ziemlich viel ausgearbeitet da das thema ja leichter ist als das mit mensch

hab trozdem eine frage und zwar wann wurde das buch meine orang-utans von birute galdikas rausgebracht?
 

mik

Administrator
Moderator
#10
Benötige Hilfe;10791 hat geschrieben:
also mein thema hat sich jetzt gaaaaanz verändert ich halte den vortrag jetzt über methoden der verhaltensfoschung im bezug auf freilandbeobachtungen und attrappenversuchen
mein lehrer hat mir dazu auch ein buch gegeben wo alles perfekt drinne streht..hab jetzt auch schon ziemlich viel ausgearbeitet da das thema ja leichter ist als das mit mensch

hab trozdem eine frage und zwar wann wurde das buch meine orang-utans von birute galdikas rausgebracht?

Das Buch dürfte 1995 erschienen sein:

Katalog der deutschen Nationalbibliothek

Hier noch zwei interessante Seite zu ihr:

Spiegel online

Dr. Biruté M.F. Galdikas - Kurzinfo der Simon Fraser Universität


Gruß

mik
 

Benötige Hilfe

Einfacher Vertebrat
#12
ich hab so über meine gliederung nachgedacht und meine das hier wäre ganz gut:

Schlüsselreize->Auslösemechanismen->Attrappenversuche
also alles nacheinander erklären und verbinden..ist das so gut gewählt?
 

mik

Administrator
Moderator
#13
Benötige Hilfe;10808 hat geschrieben:
ich hab so über meine gliederung nachgedacht und meine das hier wäre ganz gut:

Schlüsselreize->Auslösemechanismen->Attrappenversuche
also alles nacheinander erklären und verbinden..ist das so gut gewählt?

... spontan erkenne ich den prägnanten Zusammenhang zu deinem Thema noch nicht so ganz (verhaltensfoschung im bezug auf freilandbeobachtungen und attrappenversuche... organ-utans). orang-utans sind ja in bezug auf höhere lernvorgänge interessant... :confused:

mik
 

Benötige Hilfe

Einfacher Vertebrat
#14
also im meinem vortrag geht es um freilandbeobachtungen und attrappenversuche im bezug auf freiland sag ich auch etwas zu jane goodall, dian fossey, biruté galdikas deswegen wollte ich wissen wann ihr buch erschienen ist

um nun die attrappenversuche gut zuerklären dachte ich das schlüsselreiz und AAm auch wichtig sind und deswegen diese gleiderung..ich finde es ziemlich schwierig wie ich alles miteinander verbinden muss

ich habe gerade überlegt das ich es ja auch so machen könnte das ich erst erzähle das man attrappen benutz um bestimmte reize oder reizkombinationen hervorzurufen, dann erkläre ich den schlüsselreiz und dann AAM...also praktisch (Attrappe->Schlüsselreiz->AAM)
 
nach oben