• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Nachteile extremer Einnischung?

marshmallow_

Komplexer Mehrzeller
#1
Hallo,

ich benötige ein wenig Hilfe für mein mündlichen Abi, denn mein Thema ist "die Evolution der Kamelartigen".
Da wir auch eine Problematisierung anführen müssen, dachte ich dass ich darauf eingehen könnte, inwiefern diese extreme Anpassung / Einnischung z.B. der Dromedare an die Wüste oder die der Guanakos an die Höhen vor Vorteil sind und auch von NACHTEIL.

Leider fällt mir zu den Nachteilen nicht besonders viel ein, ich bitte um Hilfe!!! (wenn euch etwas einfällt, schießt los, muss auch nicht zwingend mit Kamelen zusammenhängen)
Danke & liebe Grüße
 

willi2000

Säugetier: Marsupialia
#2
Generell gilt die Regel, dass Spezialisierung zu weniger Flexibilität führt. d.h. Generalisten können immer besser auf Veränderungen reagieren.

Gruss
 

marshmallow_

Komplexer Mehrzeller
#3
danke, ja das war auch mein 1. gedanke.. obwohl kamele ja eig. aus der artkis stammen und trampeltiere zumindest temperaturschwankungen von +50 bis -27° ertragen können ... also die sind schon ziemlich angepasst :/
noch mehr ideen? :)
 

Andrea

Säugetier: Eutheria
#4
generell zu extremer Einnischung:

-wenn sich aus irgendwelchen Gründen das Ökosystem ändert (Klimawandel, veränderte Vegetation, mehr Predatoren, mehr Nahrungskonkurrenten...) sind Spezialisten im Nachteil, denn sie können sich nicht gut an etwas anderes gewöhnen und vor allem nicht schnell genug - sie werden von den Generalisten verdrängt
-Überleben an bestimmte Nahrung gekoppelt - wenn die verschwindet, dann sterben die Spezialisten, während Generalisten auf eine andere Nahrung ausweichen könnten
-anthropogene Veränderungen im Lebensraum sind für Spezialisten schlimmer als für Generalisten
 

willi2000

Säugetier: Marsupialia
#5
Wie sagte schon Theodosius Dobzhansky: Nothing in Biology makes sense, except in the light of evolution. Solch alten Weisheiten hören Lehrer immer gerne.
Vielleicht solltest du diesen Aspekt an den Anfang stellen. Die Kamelartigen waren einst weltweit verbreitet und haben sich im Laufe der Evolution kaum verändert. Sie sind daher insgesamt wohl ehr als Generalisten einzuordnen. Jedoch haben im Prinzip nur 2 Typen in die heutige Zeit hinein überlebt, die eigentlichen Kamele mit ihrer Anpassung an die Wüste und Lamas in Südamerika mit der Anpassung an die Hochanden. In allen anderen Regionen gab es besser angepasste Tiere (seien es Pferde, Antilopen, Rehwild etc.) und sie wurden verdrängt. Wir haben beim Kamel also die Spezialisierung eines Generalisten nur unter dem Aspekt der Anpassung an die Wüste. Dazu kommt vielleicht auch noch die Nutzung als Nutztier durch den Menschen, wären sie nur Fleischlieferant, wären sie vielleicht schon ausgerottet.
Und dass das Kamel einen langen Hals hat, kommt nur durch die langen Beine;)