• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Okazaki-Fragmente

  • Hat das Thema erstellt BTA
  • erstellt am
B

BTA

Gast
#1
Hi zusammen!


Ich bin zwar ein Student, denk aber, dass mir hier jemand am ehesten helfen kann!
wenn mir jemand erklären könnt, was genau Okazaki-Fragmente sind, wär ich sehr dankbar. das einzige was ich weis ist, dass sie aus 1000-2000 Nukleotiden bestehen, aber leider ist das auch schon alles.

Ich kann mir noch nicht ganz vorstellen, was das genau ist und was deren ganz genaue Funktion ist.

Wenn mir jemand helfen könnte, würde mir das sehr helfen.


MfG
 

fidelia

Säugetier: Eutheria
#2
ich habe dir mal etwas zusammengesucht:

-Okazaki-Fragmente sind mehrere kleine Nukleotid-Sequenzen, die durch die DNA-Polymerase im 2. Abschnitt der Replikation gebildet werden.

-Bei der DNA-Duplikation entstehen auf dem unkontinuierlichem Strang nicht zusammenhängende DNS-Stücke, die sog. Okazaki-Fragmente. Die dauerhafte Verbindung dieser Stücke wird ebenfalls von Ligasen bewerkstelligt.

http://www.zum.de/Faecher/Materialien/beck/13/bs13-3.htm
-Replikation und Mitose:
Der sehr komplizierte und energieverbrauchende Vorgang läuft vereinfacht in 3 Schritten ab:
1. Entwindung und Stabilisierung der DNA
2. Synthese eines komplementären DNA-Stückes in 5´-3´-Richtung am Führungsstrang
3. Synthese von Okazaki-Fragmenten und deren Verbindung in 5´-3´-Richtung am anderen Strang
-Die DNA-Polymerase synthetisiert mehrere kleine komplementäre Polynukleotidsequenzen genannt Okazaki-Fragmente. Eine weiteres Enzym, die DNA-Ligase verknüft dann die Okazaki-Stücke zu einem kompletten Strang. Eine zusätzliche Polymerase ersetzt die RNA-Primer durch DNA und zuletzt prüft ein 3. DNA-Polymeraseenzym,
ob bei der Synthese keine Fehler gemacht wurden.

http://www.webmic.de/ident__replikation.htm
-Damit ein neues Okazaki-Fragment (6) synthetisiert werden kann, ist jeweils ein neuer Primer (2) notwendig.

-In der S-Phase des Zellzyklus wird die DNS verdoppelt, man spricht von der Replikation der DNS. Diese erfolgt semi-konservativ. Die doppelsträngige DNS wird lokal durch Helikasen aufgewunden und danach durch die DNS-abhängige DNS-Polymerase unter Verbrauch von Nukleotiden verdoppelt. Da die Neusynthese der DNS ausschließlich in 5'-3' Richtung erfolgt, die Doppelhelix aber aus zwei entgegenläufigen Strängen gebildet und nur lokal aufgewunden wird, kann nur einer der beiden ursprünglichen Doppelstränge kontinuierlich synthetisiert werden (leading "führende" strand). Der andere Strang (lagging "zurückbleibende" strand) wird diskontinuierlich synthetisiert. Die jeweiligen "Stücken" werden als Okazaki-Fragmente bezeichnet und dann durch DNS-Ligase miteinander verbunden.

weitere links:
http://www.vu-wien.ac.at/i123/allvir/DNArep1.html
http://www.drd.de/helmich/bio/gen/reihe2/karte223.html
http://www.aum.iawf.unibe.ch/vlz/BWL/Gen_Kurs/Gen_Kurs/replika/mech02.htm#richtung