• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

primärer/sekundärer stoffwechsel

  • Hat das Thema erstellt anm
  • erstellt am
A

anm

Gast
#1
Hallo Leute,
hab ein Problem und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnts.
Also-muss ein Referat in Bio halten über "biologische Ressourcen". In meinem Bio-Buch steht als erstes zu diesem Thema --> primärer/sekundärer Stoffwechsel. In den folgenden Absätzen sind dann die beiden beschrieben. Und dann steht am Schluss da: "...viele dieser Stoffe aus dem Primär und Sekundärstoffwechsel verwenden wir Menschen". Dann werden Bsp geliefert: Holz, Faserpflanzen, Gerbstoffe, Farbstoffe,.....
Nun zu meiner Frage: was wird mit den "...vielen dieser Stoffe" gemeint??? Ich mein, Holz ist ja nicht Produkt des P/S.Stoffwechsel -oder???? Versteh ich das jetzt falsch? Ich hätte das so aufgefasst, dass diese Bioressourcen nicht ohne die beiden Stoffwechselarten leben, wachsen, ... könnten. Aber dieser eine Satz verwirrt mich irgendwie. Hoff, dass es einigermaßen verständlich ist, so wie ich es beschrieben habe.
Wär für jeden kleinen Tip, etc... wahnsinnig dankbar. --> auch über irgendwas, was mit Biologische Ressourcen zu tun hat. (Definition, weitere bsp, etc...) und vorallem, vielleicht weiss wer, ob Fleisch, Milch, etc.. auch dazugehört???

DANKE
 
B

Borotin

Gast
#2
Nun, um bei deinen vier Beispielen zu bleiben:

Holz entsteht durch Einlagerung verschiedener Substanzen wie z.B. Suberin oder Lignin in Pflanzengewebe.
Gerbstoffe und Farbstoffe sind ebenfalls Metabolite von Pflanzen.
Und Fasern erhält man im Allgemeinen aus sklerenchymatischem Stützgewebe von Pflanzen.
All dies hängt mit dem Stoffwechsel der Pflanze zusammen.

Was dir dein Büchlein da sagen will soll vermutlich sein, daß viele der pflanzlichen Produkte die wir Menschen nutzen nur mithilfe von Metaboliten aus primärem und sekundärem Stoffwechsel hergestellt werden können.
So ist Holz zwar kein Produkt des P/S Stoffwechsels, aber die Substanzen durch die es entsteht schon.
 
nach oben