• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Schatten- und Sonnenblätter einer Pflanze auf genetischer Ebene

dergeier

Einzeller
Hallo :)
Wir haben in der Schule die Sonnen- und Schattenblätter einer Pflanze behandelt, dass sie von der Zellstruktur her anders aufgebaut sind (der Lichtintensität angepasst sozusagen). Nun habe ich mir die Frage gestellt, ob das bei einem bestimmten Blatt genetisch vorgegeben ist, ob es später ein Sonnen- oder Schattenblatt wird, oder ob es sich durch äußere Einflüsse entwickelt.

Ein großes Dankeschön schonmal im Voraus!
 

cigouri

Säugetier: Eutheria
Das wird ausschließlich durch äußere Einflüsse - also die Lichtintensität - bestimmt und ist nicht genetisch festgelegt.

Wenn es genetisch festgelegt wäre, müssten ja alle Blätter eines Baum entweder Schatten- oder Sonnenblätter sein.

Wenn die täglich zugeführte Strahlungsenergie ca. 40 Mega-Joule/Quadratmeter ist (das entspricht vollem Sonnenlicht) entwickeln sich Sonnenblätter, bei weniger als 3 Mega-Joule/Quadratmeter pro Tag, entwickeln sich Schattenblätter.

Die Pflanzen (bzw. die Blätter) können offenbar über ein zelluläres bzw. plastidäres Sensorsystem (am wahrscheinlichsten ist, dass sie irgendwie "merken" wieviel NADPH/H+ durch die Photosynthese im Chloroplasten erzeugt wird) "wahrnehmen" wie sonnig oder schattig es im Allgemeinen ist.

LG :)
 

dergeier

Einzeller
Das wird ausschließlich durch äußere Einflüsse - also die Lichtintensität - bestimmt und ist nicht genetisch festgelegt.

Wenn es genetisch festgelegt wäre, müssten ja alle Blätter eines Baum entweder Schatten- oder Sonnenblätter sein.

Wenn die täglich zugeführte Strahlungsenergie ca. 40 Mega-Joule/Quadratmeter ist (das entspricht vollem Sonnenlicht) entwickeln sich Sonnenblätter, bei weniger als 3 Mega-Joule/Quadratmeter pro Tag, entwickeln sich Schattenblätter.

Die Pflanzen (bzw. die Blätter) können offenbar über ein zelluläres bzw. plastidäres Sensorsystem (am wahrscheinlichsten ist, dass sie irgendwie "merken" wieviel NADPH/H+ durch die Photosynthese im Chloroplasten erzeugt wird) "wahrnehmen" wie sonnig oder schattig es im Allgemeinen ist.

LG :)

Vielen Dank für die Antwort!
Das hat mir sehr weitergeholfen:):)
 

cigouri

Säugetier: Eutheria
Vielen Dank für die Antwort!
Das hat mir sehr weitergeholfen:):)
Sehr gerne und immer wieder gerne :)

Achso, nur damit es ne ganz, ganz akkurate Antwort ist. Bei 40 MJ/Quadratmeter entwickelt sich ein absolut typisches Sonnenblatt, dazwischen, also zwischen 40 MJ/Quadratmeter und 3 MJ/Quadratmeter entwickeln sich dann "Übergangsformen", d. h. z. B. bei 30 MJ immer noch sehr starke Sonnenblatt-Morphologie, bei 20 MJ vielleicht sowas wie ein "Zwischending aus Sonnen- und Schattenblatt, bei 10 MJ ähnelt es dann schon ziemlich stark nem Schattenblatt, usw. Die beiden Formen, die in den meisten Büchern gezeigt werden, sind Extremformen, dazwischen gibt's noch alle möglichen Übergangsformen. Die Übergänge sind "fließend", je mehr Licht desto mehr ähnelt es nem Sonnenblatt, je weniger Licht, desto mehr ähnelt es nem Schattenblatt, aber ich glaube das hast du sowieso schon geahnt. :).
 
zuletzt editiert:
nach oben