• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

semipermeable und selektivpermeable Membran

#1
Hallo!! :)
Ich habe im Biologieunterricht gerade das Thema Ökologie und in dem Zusammenhang die Osmose und Diffusion. Unsere Lehrerin hat gesagt, die Osmose sei eine Diffusion, also ein Konzentrationsausgleich, durch eine Membran. Dann hat sie uns zwei Begriffe an den Kopf geschmissen und konnte sie nicht so erklären, dass ich den Unterschied erkennen konnte.
Es geht um semipermeabel und selektiv permeabel. :confused:
Jetzt bin ich auf eine Antwort gestoßen:
selektiv permeable Membran
Unter einer selektiv permeablen Membran bzw. semipermeablen Membran (halb durchlässige Membran) versteht man eine Membran, die zwar für das Lösungsmittel (meist Wasser) , nicht aber für den gelösten Stoff durchlässig ist. Die Biomembranen sind jedoch keineswegs ideal semipermeabel, d. h., sie sind auch in beschränktem Maße für andere gelöste Stoffe durchlässig. Deshalb spricht man korrekterweise besser von selektiv permeablen Membranen.
(KLICK)
Hier steht eindeutig, dass es keinen Unterschied zwischen den beiden Membranen gibt - nur eben der Name. Ich habe trotzdem ein Problem: Das Wasser bildet um die Teilchen des gelösten Stoffes eine Hydrathülle, also sind die Teilchen freibeweglich. Das wäre vielleicht die Erklärung dafür, wie nur größtenteils das Wasser durch die Membran kann und nur sehr wenig des gelösten Stoffes, aber wie gibt es einen Konzentrationsausgleich, wenn nur sehr wenig eines gelösten Stoffes tatsächlich durch die Membran kann? Also i-wann ist das Wasser mit etwas gelöstem Stoff durch die Membran durch, zurückbleibt also weniger Wasser mit einer höheren Konzentration (wenn man vergleicht, wieviel %gelöster Stoff im Wasser ist) - Deshalb klingt das für mich unlogisch... In Wikipedia steht zum Beispiel, eine lässt nur die Hälfte durch (ich verstehe das so, dass es eher ein Zufallsprinzip ist, wenn mehrere Stoffe im Wasser gelöst sind, die andere lässt nur spezielle Stoffe durch, hat also praktisch Rezeptoren für bestimmte Stoffe), allerdings klingt das ebenfalls nicht sonderlich logisch... meine Freundin hat auch noch ihre Bio-Lehrerin gefragt, die eine 3. Möglichkeit vorschlägt, wie das mit den 2 Membranen sein kann (auch nicht wirklich logisch)... Jetzt bin ich ziemlich verwirrt! Kann mir mal jemand den Unterschied erklären, falls es einen gibt und vielleicht sich nochmal erbarmen es mir jetzt so zu erklären wie es tatsächlich ist (vor allem mit der Osmose jetzt? Was wird jetzt durchgelassen, dass es wirklich zu einem Konzentrationsausgleich kommt?)
Ich freue mich auch schon über kleine "Tipps", damit ich den größten gefundenen Schwachsinn bei meiner Internetsuche schon einmal aussortieren kann :D
Danke schonmal für Antworten,
ganz liebe Grüße, die ratlose Rika :p
 
#3
die beiden links hab ich natürlich schon gefunden =D (aus dem inhalt des einen hab ich ja zitiert)
trotzdem danke!! ich bin jetzt auf anderen wegen zur "lösung" gekommen.
falls jemand wissen, will, was ich rausgefunden habe ---> PN :D (bin grad bisschen im stress, um alles für andere (sufu-sbenutzer) abzutippen)
grüßchen, rika
 

mik

Administrator
Moderator
#4
- wenn du es schaffst, wüsste ich gern, was du inhaltlich ergänzt hast, dann könnte ich den Beitrag fürs Lexikon aktualisieren.

Gruß

mik
 
nach oben