• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Thomas H. Morgan und das Fliegenzimmer - Verständnisfrage

pippo289

Säugetier: Eutheria
#1
Ich habe soeben über das Fliegenzimmer gelesen und das Morgan nach 2 Jahren einen männlichen Mutanten mit weißen Augen entdeckt hat.
Nach weiteren Kreuzungen und Forschungen fand er heraus, dass das Gen für die Augenfarbe auf dem X Chromosom liegen müsse und deswegen eine 50/50 Chance besteht, wenn sich ein Mutant mit einem Weibchen kreuzt, dass der männliche Nachkomme auch weiße Augen hat.

Meine Frage nun:
Es ist doch aber auch möglich, dass es weibliche Fliegen mit weißen Augen geben könnte oder? Angenommen der männliche Mutant gibt das mutierte X Chromosom weiter (mit 50% Wahrscheinlichkeit) und die Mutter war heterozygot und gibt auch ihr das mutiertes X Chromosom weiter, dann würde doch eine homozygote weibliche Fliege mit weißen Augen entstehen oder habe ich da einen Denkfehler?

Ich meine es ist vollkommen logisch, dass männliche Nachkommen von der Mutation im Phänotyp viel häufiger betroffen sind, da sie ja nur ein X Chromosom haben und kein weiteres, was das rezessive Allel ausgleicht, aber es besteht doch auch eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass eben eine homozygote weibliche Fliege entsteht, bei der sich im Phänotyp dann die Mutation zeigt oder?
 

Andrea

Säugetier: Eutheria
#2
"Es ist doch aber auch möglich, dass es weibliche Fliegen mit weißen Augen geben könnte oder? Angenommen der männliche Mutant gibt das mutierte X Chromosom weiter (mit 50% Wahrscheinlichkeit) und die Mutter war heterozygot und gibt auch ihr das mutiertes X Chromosom weiter, dann würde doch eine homozygote weibliche Fliege mit weißen Augen entstehen oder habe ich da einen Denkfehler?
Ich meine es ist vollkommen logisch, dass männliche Nachkommen von der Mutation im Phänotyp viel häufiger betroffen sind, da sie ja nur ein X Chromosom haben und kein weiteres, was das rezessive Allel ausgleicht, aber es besteht doch auch eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass eben eine homozygote weibliche Fliege entsteht, bei der sich im Phänotyp dann die Mutation zeigt oder?"

Ja, das ist möglich. Wie du schon sagst muss die weibliche Fliege dann allerdings homozygoter Mutantenträger sein.
 

pippo289

Säugetier: Eutheria
#3
Ok gut - dann habe ich es verstanden! Ist eben einfach nur sehr selten, also zumindest deutlich seltener, als beim männlichen Nachkommen.
 
nach oben