• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Tierversuche - pro und contra

mik

Administrator
Moderator
#1
Was haltet ihr als von Tierversuchen?
Ich bin gespannt, was aus eurer Sicht dafür und was dagegen spricht!
 

bonoba

Invertebrat
#2
Ich finde, dass man tiere nicht für menschliche zwecke leiden lassen sollte. Man stelle sich nur einmal vor, andere Lebewesen würden für ihre Zwecke menschliche Versuchskaninchen verweden... Wissenschaftler sollten deshalb andere Methoden nutzen - und auf Tierversuche verzichten!!
 

Elsi

Moderator
Moderator
#3
Hmm das ist ein schweres Thema.
Als Jemand, der im Labor arbeitet weiß ich dass tierleid-freie Wissenschaft momentan leider (noch) nicht möglich ist.
Aber ich bin auch dafür Tierversuche nur auf solche Studien zu reduzieren bei denen sie notwendig sind.
Ich halte das Testen von sagen wir mal Medikamenten an Menschen wesentlich unethischer als das Testen an Tieren. Ohne Tierversuche kann die Wissenschaft momentan nicht auskommen, auch wenn immer bessere Modelle, wie z.B. künstliche Haut entwickelt werden gibt es keine anderen angemessene Modelle für z.B. Toxizitätstests in klinischen Studien.
 

freakyöko

Komplexer Mehrzeller
#4
Also ich bin prinzipiell gegen Tierversuche die für Pflegeprodukte oder kleineres Krankheiten sowie Schönheitsoperationen durchgeführt werden.
Ich finde es allerdings unabdingbar Tierversuche für wichtige medizinische Zwecke einzusetzen. Hier sollte jedoch klar geklärt werden ab wann es sich um eine wichtige wissenschaftliche Studie handelt und ob es evt. auch andere Möglichkeiten gibt.
 

Elsi

Moderator
Moderator
#5
Das wird auch getan. Bevor man die ethische Zusage für Tierversuche bekommt muss man stichhaltige in-vitro Daten vorlegen. Außerdem braucht jeder Wissenschaftler der mit Tieren arbeitet eine Lizenz und muss vorher Kurse belegen in dem das richtige Behandeln von Tieren lernt.
Man darf sich nicht einfach ein paar Mäuse holen und drauf los experimentieren. Es wird eigentlich vorher schon geprüft. Was eventuell zu debattieren wäre, ob wirklich jede Studie die zugelassen wird sinnvoll ist bzw ob sie wirklich nötig ist oder ob man "nur mal was gucken will". Aber das kann man kaum nachvollziehen, wenn man die Kriterien nicht kennt nach denen geprüft wird, bzw was ein Ausschlusskriterium wäre. Und manchmal kommen Resultate überraschend und Studien bringen Ergebnisse die so große Auswirkungen haben (Oder umgekehrt dass eine vielversprechende Studie nicht ie gewünschten Ergebnisse bringt) dass man es vorher nicht absehen kann.
 

freakyöko

Komplexer Mehrzeller
#6
Das der Hintergrund geprüft wird hinter welchen Tierversuche stehen ist schon wichtig. Jedoch wird mit Sicherheit hier eine Liste vorliegen, die bestimmte Gebiete zulässt und andere nicht. Dabei sollte jedoch die bestimmte Branche untersucht werden, ob damit Leben für Leben eingesetzt wird oder Leben für Komfort (Textilien, Pflegeprodukte).

Man darf ja nicht vergessen das Tiere auch Lebewesen sind und genau so ein Recht haben auf der Erde zu sein wie Menschen.

...und manch ein Tier ist mir mehr Wert wie ein Mensch!
 

jm206

Komplexer Mehrzeller
#7
Ich denke für einige Forschungsbereiche ist es notwendig Tierversuche vorzunehmen (Dabei meine ich jetzt keine Kosmetik oder Nahrungsmitteltests). Man muss sich eben entscheiden ob es humaner ist kranke Menschen leiden und sterben zu lassen oder ob man sich Tieren bedient um ihnen mit Medikamenten helfen zu können.
Aber natürlich sind diese Tiere immer noch Lebewesen die man benutzt, tötet und teilweise auch quält. Darum wäre es wichtig die Haltungsbedingungen zu überdenken und an alle die mit diesen Tieren arbeiten weiterzugeben, dass respektloser Umgang nicht akzeptabel ist und damit für möglichst wenig Leid zu sorgen.
Das Ganze ist und bleibt aber Ansichtssache und es gibt keine für alle zufriedenstellende Antwort.
Ich hoffe ja, dass man Tiertests möglichst bald aufgrund der bereits erfolgten Forschungsarbeit minimieren kann durch z.B. Zellkulturen, vor allem weil Testergebnisse von Tierversuchen nicht zu 100 % auf den Menschen übertragbar sind.
 

Elsi

Moderator
Moderator
#8
Zellkulturen werden oft von Leuten angeführt, sind aber nur bedingt ein gutes Modell. Sie gönnen einen gesamten Organismus nicht ersetzen und spiegeln nur eine Gewebeart wieder. Auch wenn 3-D Kulturen momentan erfolgreich entwickelt werden sind wir noch weit davon weg dass eine Zellkultur einen Organismus wiederspiegeln kann.
Desweiteren werden in Zellkulturen eine Unmenge tierischer Produkte zur Supplementierung benutzt, die man bisher noch nicht synthetisch ersetzen kann.
Zellkulturen sind also momentan, entgegen der Meinung einiger Tierschützer, keine tierleidfreie Alternative zu Tierversuchen. Es leiden dabei nur andere Tiere.
Doch ich stimme zu dass die Forschung dorthingehend weitergehen sollte.
Die kosmetische Forschung arbeitet im übrigen auch daran Tierversuche ersetzen zu können. Ich stehe Tierversuchen zu kosmetischen Zwecken auch wesentlich kritischer gegenüber, aber Garnier war es (glaub ich), die als erste künstliche Haut entwickelt haben für Allergentests. Auf Jeden Fall eine Firma mit kosmetischem und nicht medizinischem Hintergrund.
 

jm206

Komplexer Mehrzeller
#9
Also ich dachte auch nicht an das Ersetzen oder Erzeugen eines kompletten Organismus sondern eigentlich, dass es vielleicht sogar besser ist wenn man neue Wirkstoffe an den Zellen einzelner Organe testen kann aber vielleicht muss man tatsächlich den Wirkstoff im Zusammenspiel aller Organe untersuchen um sicher zu sei wie er auf einen Organismus wirkt.
Mir ist bekannt, dass man tierische Produkte zur Züchtung von Zellkulturen verwendet aber ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass diese Produkte größtenteils von Tieren gewonnen werden die ohnehin sterben (also beim Schlachter landen um als Mahlzeit zu enden). Aber vielleicht habe ich da etwas zu optimistisch gedacht.
Das mit der künstlichen Haut wusste ich nicht und hätte ich einer Kosmetikfirma auch nicht zugetraut, aber schön das man auch mal positiv überrascht wird von solchen Firmen!
 

Elsi

Moderator
Moderator
#10
Hmm das kann ich sooo genau nicht sagen. Also zumindest Fetal Calf Serum, das die meisten Zelllinien brauchen kann nicht aus Schlachttieren gewonnen werden. Wie der Name schon sagt ist es das Blutserum von Kälberföten. Diese werden dann natürlich extra dafür gezüchtet, da man das aus erwachsenen Tieren nicht mehr gewinnen kann. Leider braucht das wirklich die mehrheit der Zelllinien und es gibt nur einige, in denen man das bisher ersetzen kann. Dieses Serum enthält hunderte Hormone, Wachstumsfaktoren, Nährstoffe usw. Was genau darin enthalten ist hat man noch nicht mal genau identifizieren können, darum kann man es auch noch nicht synthetisch herstellen. Daran wird natürlich geforscht.

In vielen Techniken benutzt man auch Antikörper, die natürlich in Tieren gegen das gewünschte Antigen herangezogen werden müssen.

Und wenn man sich über die ethischen Hintergründe von Tierversuchen Gedanken macht, dann ist man auch nicht weit davon entfernt sich Gedanken zu machen über die ethische Richtigkeit von Fleischverzehr. Also wäre es wirklich besser, wenn all diese Produkte aus Schlachttieren hergestellt werden könnten? Dabei würden Tiere immer noch Leiden (nur nicht für den Zweck "Forschung" sondern "Verzehr").

Zu den Organen und Zelllinien: Sagen wir mal ich forsche an einem Medikament dass einen bestimmten Effekt hat. Ein Mittel gegen Bluthochdruck zum Beispiel. Wenn ich dies dan in Herzzellen teste und alles gut aussieht weiß ich immer noch nicht, ob dieses Medikament vielleicht einen Hirntumor hervorruft oder eine Hohe Toxzizität für Leberzellen hat. Oder ob die Herzzellen ein Abfallprodukt produzieren das toxisch ist. Alle Gewebe und Organe im Körper sind durch das Blut miteinander verbunden (Die Ausnahme ist das Gehirn wegen der Blut-Hirn Schranke). Daher reagiert auch ein Organ auf Signalle anderer (z.B. reagieren Brustzellen auf Östrogen das in Eierstöcken produziert wird). So etwas kann man nicht simulieren.
Inwieweit die Resultate aus Tierversuchen auf Menschen übertragbar sind ist natürlich fraglich, aber es ist leider das ähnlichste Modell zum menschlichen Körper, das wir momentan haben.