• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Zusammenhang Energiespeicher und Allometrie

IWouldLike2Know

Einzeller
Hallo zusammen,

ich muss für ein Forschungsprojekt ein Poster erstellen über meinen Versuch, den ich gemacht habe. Nun habe ich folgende Ergebnisse erhalten:
Ich habe Kohlenhydrate, Lipide und Proteine bei 40 Miesmuscheln gemessen, ebenso Alter und Größe bestimmt. Das Ziel war, herauszufinden, ob Alter und Größe mit je den drei Faktoren korrelieren.
Das Ergebnis: nur KH korrelieren mit Alter und Größe (jeweils), die anderen beiden haben gar keinen Zusammenhang.
Nun hat mir meine Professorin gesagt, ich soll das ganze in einen "größeren biologischen Kontext" setzen und gab mir dazu folgenden Tipp:
"Der Energiemetabolismus eines Organismus ist abhängig von der Körpergröße, also nimmt die metabolische Rate eines Organismus allometrisch mit der Größe zu - massenspezifische metabolische Rate hingegen nimmt mit der Größe ab. Unterschiede in der metabolischen Rate von Tieren verschiedener Größen können verschiedene Energiereserven benötigen, um den Metabolismus zu versorgen und/oder können mit den verschiedenen Raten von Turnover/Gebrauch metabolischer Reserven assoziiert sein."
Nun ist es meine Aufgabe, die Ergebnisse in das erwähnte Konzept zu bringen. Aber den einzigen Schluss, den ich daraus ziehen kann, ist, dass KH mit der Größe allometrisch zunehmen, Proteine und Lipide aber nicht. Das könnte dann heißen, dass die verschieden alten/großen Tiere unterschiedliche metab. Raten haben, aber alle auf KH zurückgreifen, anstatt Lipide und Proteine?

Ich hoffe, jemand kann mir helfen, denn ich stehe total auf dem Schlauch :(

Danke im Voraus!
 

Joffi

Moderator
Moderator
Grüß Dich! Fällt mir schwer vorzustellen, dass Fett und Proteine nicht mir der Masse korrelieren. Wenn Du "Gesamtprotein einer Muschel in mg" plottest gegen "Gesamtmasse einer Muschel in g", dann muss doch da eine erkennbare Regression sein?
 

IWouldLike2Know

Einzeller
Grüß Dich! Fällt mir schwer vorzustellen, dass Fett und Proteine nicht mir der Masse korrelieren. Wenn Du "Gesamtprotein einer Muschel in mg" plottest gegen "Gesamtmasse einer Muschel in g", dann muss doch da eine erkennbare Regression sein?
Danke für die Antwort :)
Ich habe mal die Proteine gegen das Gesamtgewicht geplottet, der R2-Wert ist 0,147. Bei Lipiden ist es R2=0,0113 (allerdings habe ich da auch nur sehr wenige Werte).
Aber an sich geht es ja weniger um das Gewicht sondern mehr um die Größe und Alter der Muscheln. Ich habe halt keine Ahnung, wie ich das groß noch interpretieren soll.... :dummy
 

Joffi

Moderator
Moderator
Wichtig ist, mit absoluten Werten zu arbeiten, also nicht "%"Protein gegen "g"Gewicht. Wenn dem so ist und trotzdem nur KH gut mit der Masse korrelieren, dann wäre die Interpretation ja, dass die Variabilität der Masse durch unterschiedliche KH-Gehalte erklärt wird. Das wiederum klingt so, als ob Deine Muschel KH als Energiespeicher verwendeten (statt wie wir vor allem Fett). Ob das mit der Physiologie einer Muschel kompatibel ist, weiß ich nicht, Muscheln kenn ich nur aus Suppe und Grundstudium. Die Korrelation zwischen Fett- und Körpermasse bei Säugetieren hat übrigens weniger mit Allometrie zu tun als mit den Vorteilen von Triglycerid als Energiespeicher.
Wenn man unbedingt den Allometrie-Gedanken weiterverfolgen möchte (obwohl der ursprünglich auf Vergleiche von gleichwarmen Spezies untereinander zurückgeht und Du hier Individueen einer wechselwarmen Spezies hast): Sagen wir mal, große Muschenln haben eine kleinere spezifische Stoffwechselrate und mehr KH. Vielleicht können große Muscheln im gleichen Habitat bei gleichem Nährstoffangebot mehr Reserven anlegen? Sowas?
 
nach oben