Biologielexikon

Aflatoxine

Was sind Aflatoxine?

Aflatoxine sind von Pilzen ("Schimmelpilzen") erzeugte Gifte (Mykotoxine), Produzenten sind insbesondere die Pilze Aspergillus flavus und Aspergillus parasiticus.

Warum sind Aflaxtoxine so gefährlich für Mensch und Tier?

Aflatoxine sind hochkrebserregend für Mensch und Tier und führen überwiegend zu Leberkrebs, z. T. auch zu Nierenkrebs. Darüber hinaus gehören Aflatoxine zu den Teratogenen. Aflatoxin B1 gilt als Toxin mit der stärksten kanzerogenen (krebserzeugenden) Wirkung. Und: Aflatoxine sind vom Menschen weder zu schmecken noch zu riechen.
Aflatoxine kommen in bestimmten Lebensmitteln gehäuft vor und können auch durch übliches Erhitzen prinzipiell nicht beseitigt werden - erst längeres Einwirken von Temperaturen von 100 bis 120 Grad Celsius (wie z. B. beim Autoklavieren oder Rösten) - führt zu einer bedeutsamen Inaktivierung der Gifte. Die normalerweise beim Backen und Pasteurisierten erreichten Temperaturen mit einer Kerntemperatur von bis zu 100 Grad Celsius bewirken keine vollständige Inaktivierung der Aflatoxine. Schimmeliges Brot sollte auf keinen Fall gegessen werden; das Entfernen schimmeliger Stellen reicht nicht aus, weil Aflatoxine schnell in tiefere Schichten des Brotes vordringen, ohne dass dies von außen erkennbar wäre.

In welchen Nahrungsmitteln kommen Aflatoxine gehäuft vor?
Aflatoxine finden sich besonders häufig u. a. in Haselnüssen, Paranüssen, Erdnüssen, Mandeln, Feigen, Pistazien, Getreide, Reis, aber auch in geräuchertem Schinken. Aflatoxine kommen selbstverständlich auch in allen Produkten vor, die aus belasteten Nahrungsmitteln hergestellt werden, also z. B. in Kuchen oder Nuss-Nougat-Cremes - allerdings scheint sich die Belastung hier "in Grenzen" zu halten.





Siehe auch unter:

Krebs



Literatur:


Internet:


Letzte Aktualisierung: 26.05.2013


© Michael Koops www.biologie-lexikon.de 2016
Alle Angaben im Biologie-Lexikon sind ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere ist die elektronische Datenübernahme in jeder Form ohne Zustimmung des Autors ausdrücklich untersagt. Das Aufrufen von Seiten bzw. Inhalten des Biologie-Lexikons in fremden Framesets ist grundsätzlich nicht gestattet und verstößt gegen geltendes Recht.
Für den Inhalt verlinkter Seiten kann prinzipiell keine Verantwortung übernommen werden, da das Biologie-Lexikon auf den Inhalt dieser Seiten keinen Einfluss hat. Von anstößigen Inhalten der verlinkten Seiten jeglicher Art distanziert sich das Biologie-Lexikon jedoch ausdrücklich und bittet bei einer entsprechenden (fehlerhaften) Verlinkung um eine Nachricht an fehler{AT}biologie-lexikon{Punkt}de. Das Biologie-Lexikon bemüht sich, die Informationen fehlerfrei zur Verfügung zu stellen, übernimmt jedoch keinerlei Haftung für auftretende Unzulänglichkeiten. Das Biologie-Lexikon erhebt im rechtlichen Sinne keinen Anspruch auf Aktualität, sachliche Korrektheit oder Vollständigkeit; eine entsprechende Gewähr kann nicht gegeben werden.

Datenschutzhinweis