Ballaststoffe
Als Ballaststoffe werden die Bestandteile pflanzlicher Nahrungsmittel bezeichnet, die von den Verdauungsenzymen des Menschen nicht oder nur unvollständig abgebaut werden können, sie sind also weitgehend unverdaulich und werden deshalb zum überwiegenden Teil unverdaut wieder ausgeschieden. Die meisten Ballaststoffe gehören zur Gruppe der Polysaccharide. Fleisch und Fisch enthalten keine Ballaststoffe.
Die Bezeichnung "Ballast"-stoff beruht auf der ursprünglichen Annahme, dass diese Stoffe reiner "Ballast" (also eine unnötige Last) seien. Eine ballaststoffreiche Nahrung ist relativ voluminös und erzeugt so recht schnell ein Sättigungsgefühl.
Ballaststoffen wird heute generell eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt, u. a. im Hinblick auf die Zahngesundheit und bei der Vorbeugung gegen Krebserkrankungen (besonders Dickdarmkrebs). Eine ballaststoffreiche Ernährung kann zudem zur Blutdrucksenkung beitragen. Eine unzureichende Aunfnahme an Ballaststoffen begünstigt hingegen die Entstehung verschiedener Krankheiten, eine direkte Folge kann z. B. die Obstipation (Verstopfung) sein.

Als Empfehlung gilt, dass ein Erwachsener täglich ca. 30 Gramm Ballaststoffe zu sich nehmen sollte. Besonders hohe Anteile an Ballaststoffen finden sich z. B. in Weizenkleie (mit einem Anteil von ca. 45 %), Bohnen, Erbsen und Linsen. In Nahrungsmitteln tierischer Herkunft gibt es keine Ballaststoffe.






Siehe auch unter:

Enzym



Literatur:


Internet:



Letzte Aktualisierung: 12.10.2011





© Michael Koops www.biologie-lexikon.de 2016
Alle Angaben im Biologie-Lexikon sind ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere ist die elektronische Datenübernahme in jeder Form ohne Zustimmung des Autors ausdrücklich untersagt. Das Aufrufen von Seiten bzw. Inhalten des Biologie-Lexikons in fremden Framesets ist grundsätzlich nicht gestattet und verstößt gegen geltendes Recht.
Für den Inhalt verlinkter Seiten kann prinzipiell keine Verantwortung übernommen werden, da das Biologie-Lexikon auf den Inhalt dieser Seiten keinen Einfluss hat. Von anstößigen Inhalten der verlinkten Seiten jeglicher Art distanziert sich das Biologie-Lexikon jedoch ausdrücklich und bittet bei einer entsprechenden (fehlerhaften) Verlinkung um eine Nachricht an fehler{AT}biologie-lexikon{Punkt}de. Das Biologie-Lexikon bemüht sich, die Informationen fehlerfrei zur Verfügung zu stellen, übernimmt jedoch keinerlei Haftung für auftretende Unzulänglichkeiten. Das Biologie-Lexikon erhebt im rechtlichen Sinne keinen Anspruch auf Aktualität, sachliche Korrektheit oder Vollständigkeit; eine entsprechende Gewähr kann nicht gegeben werden.

Datenschutzhinweis