Blutdruck
Der Blutdruck ist am höchsten zum Zeitpunkt der Systole und am niedrigsten zum Zeitpunkt der Diastole.

Systolischer Blutdruck
Der systolische Blutdruck entsteht, wenn sich das Herz zusammenzieht (kontrahiert) und das Blut in die Arterien "drückt".

Diastolischer Blutdruck
Der diastolische Blutdruck stellt sich ein, wenn sich das Herz entspannt und sich die Herzkammern wieder mit Blut füllen.


Der normale Blutdruck schwankt beim Erwachsenen in Ruhe systolisch zwischen 110 und 140 mm Hg und diastolisch zwischen 60 und 80 mm Hg ("mm Hg" steht für Millimeter Quecksilbersäule, das physikalische Maß für den Blutdruck).
Als optimal gilt ein Wert systolisch unter 120 und diastolisch unter 80, "normal" sind Werte zwischen 120 und 129 sowie zwischen 80 und 84.
Als "noch normal" gelten die Werte 130 bis 139 und 85 bis 89.
Bei höheren Werten liegt Hypertonie (Bluthochdruck) vor:
- eine leichte Hypertonie bei Werten zwischen 140 bis 159 und 90 bis 99;
- eine mittlere Hypertonie bei Werten zwischen 160 bis 179 und 100 bis 109;
- von einer starken Hypertonie spricht man, wenn die Werte über 180 und über 110 liegen.

Allgemein gilt jedoch: Mit zunehmendem Alter steigt der Blutdruck an.






Siehe auch unter:







Literatur:


Internet:



Letzte Aktualisierung: 02.07.2012





© Michael Koops www.biologie-lexikon.de 2016
Alle Angaben im Biologie-Lexikon sind ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere ist die elektronische Datenübernahme in jeder Form ohne Zustimmung des Autors ausdrücklich untersagt. Das Aufrufen von Seiten bzw. Inhalten des Biologie-Lexikons in fremden Framesets ist grundsätzlich nicht gestattet und verstößt gegen geltendes Recht.
Für den Inhalt verlinkter Seiten kann prinzipiell keine Verantwortung übernommen werden, da das Biologie-Lexikon auf den Inhalt dieser Seiten keinen Einfluss hat. Von anstößigen Inhalten der verlinkten Seiten jeglicher Art distanziert sich das Biologie-Lexikon jedoch ausdrücklich und bittet bei einer entsprechenden (fehlerhaften) Verlinkung um eine Nachricht an fehler{AT}biologie-lexikon{Punkt}de. Das Biologie-Lexikon bemüht sich, die Informationen fehlerfrei zur Verfügung zu stellen, übernimmt jedoch keinerlei Haftung für auftretende Unzulänglichkeiten. Das Biologie-Lexikon erhebt im rechtlichen Sinne keinen Anspruch auf Aktualität, sachliche Korrektheit oder Vollständigkeit; eine entsprechende Gewähr kann nicht gegeben werden.

Datenschutzhinweis