Koffein (Coffein, Thein)

Chemie des Koffeins
Koffein (chemischer Name: 1,3,7-Trimethylxanthin) gehört zur Untergruppe der Xanthine innerhalb der Alkaloide. Im reinen Zustand ist Koffein ein etwas bitter schmeckendes Pulver.

Vorkommen in Natur und Nahrung
Koffein kommt in der Natur in mehr als 60 Pflanzen vor, unter anderem in der Kaffeebohne, Teeblättern und der Colanuss. In der "Nahrung" findet man Koffein unter anderem in Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade und Cola-Getränken.

Aufnahme in den menschlichen Körper
Koffein wird aus dem menschlichen Magen-Darm-Trakt relativ schnell ins Blut aufgenommen: Bereits 30 bis 60 Minuten nach der Aufnahme erreicht die Konzentration ihren Höchstwert. Noch bis zu 12 Stunden nach der Aufnahme kann das Koffein im Körper nachgewiesen werden. In einer Tasse Kaffee befinden sich ca. 100 mg Koffein, in einer Tasse Tee ca. 30 mg, in einem Liter Cola ca. 120 mg und in einer Tafel Schokolade ca. 20-60 mg.

Giftwirkung
Erste Vergiftungserscheinungen können sich zeigen, wenn innerhalb weniger Minuten mehr als 0,5 g Koffein aufgenommen werden. Die tödliche Dosis liegt bei einer Dosis von ca. 5 bis 30 g Koffein.
Aufgrund seiner lipophilen Eigenschaften überwindet K. relativ schnell die Blut-Hirn-Schranke.

Wirkung auf den Blutdruck
Aus Untersuchungen an Kaffeetrinkern weiß man, dass die unregelmäßige Aufnahme von Koffein zur Steigerung des Blutdrucks führen kann, wohingegen sich der Blutdruck bei regelmäßigen Kaffeetrinkern nicht erhöht - offenbar kommt es bei regelmäßigen Kaffeetrinkern zu einer Gewöhnung an das Koffein.






Siehe auch unter:





Literatur:


Internet:



Letzte Aktualisierung: 03.01.2012





© Michael Koops www.biologie-lexikon.de 2016
Alle Angaben im Biologie-Lexikon sind ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere ist die elektronische Datenübernahme in jeder Form ohne Zustimmung des Autors ausdrücklich untersagt. Das Aufrufen von Seiten bzw. Inhalten des Biologie-Lexikons in fremden Framesets ist grundsätzlich nicht gestattet und verstößt gegen geltendes Recht.
Für den Inhalt verlinkter Seiten kann prinzipiell keine Verantwortung übernommen werden, da das Biologie-Lexikon auf den Inhalt dieser Seiten keinen Einfluss hat. Von anstößigen Inhalten der verlinkten Seiten jeglicher Art distanziert sich das Biologie-Lexikon jedoch ausdrücklich und bittet bei einer entsprechenden (fehlerhaften) Verlinkung um eine Nachricht an fehler{AT}biologie-lexikon{Punkt}de. Das Biologie-Lexikon bemüht sich, die Informationen fehlerfrei zur Verfügung zu stellen, übernimmt jedoch keinerlei Haftung für auftretende Unzulänglichkeiten. Das Biologie-Lexikon erhebt im rechtlichen Sinne keinen Anspruch auf Aktualität, sachliche Korrektheit oder Vollständigkeit; eine entsprechende Gewähr kann nicht gegeben werden.

Datenschutzhinweis