Biologielexikon

Konjugation ("Verbindung", "Verknüpfung" ) (engl. conjugation)
Der Begriff Konjugation besitzt je nach Zusammenhang eine andere Bedeutung:

1. Konjugation bei Bakterien

Bestimmte Form der einseitigen Übertragung von Erbmaterial von einem Bakterium auf ein anderes über eine Plasmabrücke (Sexpilus). Zur Konjugation sind nur Bakterien in der Lage, die bestimmte Erbinformationen tragen. Das "gebende" Bakterium wird als Donor ("Geber") bezeichnet, das empfangende als Rezipient ("Empfänger"). Die Bakterienkonjugation wurde 1946 durch die Wissenschaftler Joshua Lederberg und Edward Tatum entdeckt.
Andere Formen des natürlich vorkommenden Gentransfers sind die Transduktion und die Transformation.

2. Konjugation bei Ciliaten (Wimpertierchen)
Form der Reproduktion bei Ciliaten (Wimpertierchen) einer Art. Die Befruchtung erfolgt nicht durch Gameten (spezielle Fortpflanzungszellen), sondern durch sog. "Wanderkerne". Hierzu legen sich zwei sexuell verschiedene Zellen nebeneinander und verschmelzen in einer bestimmten Körperregion (zumeist im so genannten Oral- oder Mundbereich) miteinander. Dabei kommt es zur Ausbildung einer Plasmabrücke (= Konjugationsbrücke) zwischen den Zellen. Im weiteren Verlauf kommt es zum Austausch von Erbmaterial über diese Plasmabrücke (die Wanderkerne "wandern" ins Zellplasma der Partnerzelle ein). Anschließend lösen sich die Zellen wieder voneinander.
Die einzelnen Abläufe der Konjugation sind bei verschiedenen Ciliaten sehr unterschiedlich, meist wird beispielhaft der Ablauf beim Pantoffeltierchen Paramecium caudatum beschrieben. Bei diesem Ciliaten dauert die Konjugation zwischen 12 und 15 Stunden.





Siehe auch unter:

Kerndualismus
Plasmid


Literatur:


Internet:



Letzte Aktualisierung: 05.03.2013



© Michael Koops www.biologie-lexikon.de 2016
Alle Angaben im Biologie-Lexikon sind ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere ist die elektronische Datenübernahme in jeder Form ohne Zustimmung des Autors ausdrücklich untersagt. Das Aufrufen von Seiten bzw. Inhalten des Biologie-Lexikons in fremden Framesets ist grundsätzlich nicht gestattet und verstößt gegen geltendes Recht.
Für den Inhalt verlinkter Seiten kann prinzipiell keine Verantwortung übernommen werden, da das Biologie-Lexikon auf den Inhalt dieser Seiten keinen Einfluss hat. Von anstößigen Inhalten der verlinkten Seiten jeglicher Art distanziert sich das Biologie-Lexikon jedoch ausdrücklich und bittet bei einer entsprechenden (fehlerhaften) Verlinkung um eine Nachricht an fehler{AT}biologie-lexikon{Punkt}de. Das Biologie-Lexikon bemüht sich, die Informationen fehlerfrei zur Verfügung zu stellen, übernimmt jedoch keinerlei Haftung für auftretende Unzulänglichkeiten. Das Biologie-Lexikon erhebt im rechtlichen Sinne keinen Anspruch auf Aktualität, sachliche Korrektheit oder Vollständigkeit; eine entsprechende Gewähr kann nicht gegeben werden.

Datenschutzhinweis