Biologielexikon

Schwarze Witwe (Latrodectus spec.) (engl. black widow spider, red-back spider, jockey spider)
Die Schwarze Witwe ist die einzige dem Menschen gefährlich werdende Spinne in Europa. Die Schwarze Witwe ist im gesamten Mittelmeerraum heimisch. Das Weibchen erreicht eine Körperlänge von ca. 15 mm (mit Beinen: ca. 4 cm), das Männchen nur eine von ca. 3 bis 5 mm.
Der deutsche Name dieser Spinne kommt daher, dass die Schwarze Witwe das Männchen tötet und frisst, wenn dieses nach der Begattung nicht schnell genug das Weite sucht. Der lateinische Name "Latrodectus" bedeutet soviel wie "geheimer Beißer", was sich darauf bezieht, dass die Schwarze Witwe ihren Biss oft so anbringt, dass das Opfer diesen nicht oder kaum bemerkt. Das Gift führt nicht sofort nach dem Biss zu einem Schmerz. Die Wirkung entfaltet sich in der Regel nach ca. 10 bis 15 Minuten - oder auch erst nach einer Stunde. Unbehandelt sterben ca. 3 % der von der Schwarzen Witwe gebissenen Menschen. Todesursache ist häufig Herzversagen oder ein Schlaganfall. Besonders gefährdet sind Menschen mit Herzkreislauferkrankungen, kranke und alte Menschen sowie Kinder.

Da das Männchen kleiner ist und über weniger Gift verfügt, kann im Allgemeinen nur das (ausgewachsene) Weibchen dem Menschen gefährlich werden.
Die Schwarze Witwe besitzt ein wirksames Neurotoxin (Nervengift), dessen Hauptbestandteil das α-Latrotoxin (α-LTx) ist. In chemischer Hinsicht handelt es sich bei α-Latrotoxin um ein Protein mit einer Molekülgröße von ca. 125000 Dalton (= 125 kDa), es handelt sich also um ein vergleichsweise großes Molekül.

Zwei Formen von α-Latrotoxin wurden im Gift der Schwarzen Witwe gefunden:

> das eine wirkt spezifisch auf Insekten,
> das andere auch auf Wirbeltiere.

Beide Gifte binden an die präsynaptische Membran von Neuronen (Nervenzellen), was zu einer übermäßigen Ausschüttung von Neurotransmitter an cholinergen wie adrenergen Nervenendigungen führt.

Systematik:
Die Schwarze Witwe gehört zur Familie der Kugelspinnen (Theridiidae), für die der kugelförmige Hinterleib charakteristisch ist .
Zur Systematik im Detail: Stamm Arthropoda (Gliederfüßer), Klasse Arachnida (Spinnentiere), Ordnung Araneae (Webspinnen), Familie Theridiidae (Kugelspinnen), Gattung Latrodectus.
Es existieren mehr als 10 Arten der Schwarzen Witwe.





Siehe auch unter:





Literatur:


Internet:


Letzte Aktualisierung: 20.03.2013


© Michael Koops www.biologie-lexikon.de 2016
Alle Angaben im Biologie-Lexikon sind ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere ist die elektronische Datenübernahme in jeder Form ohne Zustimmung des Autors ausdrücklich untersagt. Das Aufrufen von Seiten bzw. Inhalten des Biologie-Lexikons in fremden Framesets ist grundsätzlich nicht gestattet und verstößt gegen geltendes Recht.
Für den Inhalt verlinkter Seiten kann prinzipiell keine Verantwortung übernommen werden, da das Biologie-Lexikon auf den Inhalt dieser Seiten keinen Einfluss hat. Von anstößigen Inhalten der verlinkten Seiten jeglicher Art distanziert sich das Biologie-Lexikon jedoch ausdrücklich und bittet bei einer entsprechenden (fehlerhaften) Verlinkung um eine Nachricht an fehler{AT}biologie-lexikon{Punkt}de. Das Biologie-Lexikon bemüht sich, die Informationen fehlerfrei zur Verfügung zu stellen, übernimmt jedoch keinerlei Haftung für auftretende Unzulänglichkeiten. Das Biologie-Lexikon erhebt im rechtlichen Sinne keinen Anspruch auf Aktualität, sachliche Korrektheit oder Vollständigkeit; eine entsprechende Gewähr kann nicht gegeben werden.

Datenschutzhinweis