Bio-Atlas.de

Zapfen (engl. cone cells)

Was sind Zapfen im Auge?
Zapfen sind Lichtsinneszellen (Lichtrezeptorzellen) in der Retina (Netzhaut) verschiedener Tierarten (der meisten Wirbeltiere) und des Menschen.

Wie viele Zapfen befinden sich in der Netzhaut und wo findet man besonders viele?
In der menschlichen Netzhaut befinden sich ca. 6 bis 7 Millionen Zapfen. Zapfen sind beim Menschen vor allem im Bereich des gelben Flecks (der Stelle des schärfsten Sehens) zu finden.

Was sind die Aufgaben der Zapfen?

Zapfen sind vorrangig zuständig

für die Wahrnehmung von Details und
für die Wahrnehmung von Farben.

Worin bestehen Unterschiede zwischen Zapfen und Stäbchen?
Stäbchen sind gegenüber den Zapfen in der Helligkeitswahrnehmung etwa um den Faktor 1000 empfindlicher. Die Zapfen werden bei zunehmender Dunkelheit daher inaktiv, und bei Nacht geht die Farbsichtigkeit verloren: Da Zapfen helleres Licht als Stäbchen benötigen, kann man im Dunkeln nicht scharf sehen und auch keine Farben erkennen ("Nachts sind alle Katzen grau.").
Im Unterschied zu den Stäbchen erreichen Zapfen ihre maximale Empfindlichkeit (Dunkeladaption) bereits nach 3 bis 4 Minuten (Stäbchen erreichen ihre maximale Empfindlichkeit dagegen erst nach 20 bis 30 Minuten).

Welche Zapfentypen unterscheidet man beim Menschen?

Beim Menschen findet man 3 verschiedenen Zapfentypen mit 3 unterschiedlichen Sehfarbstoffen (photosensitiven Pigmenten):

1. blau-empfindliche Zapfen (Blauzapfen, S-Zapfen*) absorbieren mit ihrem Pigment Licht im kurzwelligen Bereich, am besten bei einer Wellenlänge von 419 nm.
2. grün-empfindliche Zapfen (Grünzapfen, M-Zapfen*) absorbieren mit ihrem Pigment Licht im mittleren Bereich, am besten bei einer Wellenlänge von 531 nm.
3. rot-empfindliche Zapfen (Rotzapfen, L-Zapfen*) absorbieren mit ihrem Pigment Licht im langwelligen Bereich, am besten bei einer Wellenlänge von 558 nm.

Wie heißen die Zapfenpigmente?
Die Zapfenpigmente sind Rhodopsine. Die Opsine der Zapfenpigmente unterscheiden sich in der Aminosäuresequenz (Abfolge der Aminosäuren).

Was bedeutet der Begriff "photopisches Sehen"?

Das Sehen mit Zapfen wird auch als photopisches Sehen bezeichnet.

Wie ist der Grundaufbau bzw. die Gestalt der Zapfen?
Man kann bei den Zapfen (wie auch bei den Stäbchen) jeweils ein Innen- und ein Außensegment unterscheiden: Das Außensegment enthält lichtempfindliche chemische Substanzen, die als Reaktion auf Licht ein Signal auslösen.
_____________
* S steht für engl. "short" (kurz), M für engl. "middle" (mittel), L für engl. "long" (lang); die Bezeichnungen beziehen sich auf die entsprechenden Wellenlängen.






Siehe auch unter:

Adaption
Licht




Literatur:


Internet:



Letzte Aktualisierung: 11.10.2011





© Michael Koops www.biologie-lexikon.de 2016
Alle Angaben im Biologie-Lexikon sind ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere ist die elektronische Datenübernahme in jeder Form ohne Zustimmung des Autors ausdrücklich untersagt. Das Aufrufen von Seiten bzw. Inhalten des Biologie-Lexikons in fremden Framesets ist grundsätzlich nicht gestattet und verstößt gegen geltendes Recht.
Für den Inhalt verlinkter Seiten kann prinzipiell keine Verantwortung übernommen werden, da das Biologie-Lexikon auf den Inhalt dieser Seiten keinen Einfluss hat. Von anstößigen Inhalten der verlinkten Seiten jeglicher Art distanziert sich das Biologie-Lexikon jedoch ausdrücklich und bittet bei einer entsprechenden (fehlerhaften) Verlinkung um eine Nachricht an fehler{AT}biologie-lexikon{Punkt}de. Das Biologie-Lexikon bemüht sich, die Informationen fehlerfrei zur Verfügung zu stellen, übernimmt jedoch keinerlei Haftung für auftretende Unzulänglichkeiten. Das Biologie-Lexikon erhebt im rechtlichen Sinne keinen Anspruch auf Aktualität, sachliche Korrektheit oder Vollständigkeit; eine entsprechende Gewähr kann nicht gegeben werden.

Datenschutzhinweis