Biologielexikon

Zellwand (engl. cell wall)
Landpflanzen und höher entwickelte Algen besitzen Zellen, die von Zellwänden umgeben sind. Diese Zellwände begrenzen das Wachstum bzw. die Ausdehnung der Zellen und geben den Pflanzen Stabilität.

Grundsätzlich in ihrem Aufbau und ihren Bestandteilen zu unterscheiden sind Zellwände von Eukaryonten und Prokaryonten (Bakterien).


Zellwände bei Bakterien
Die Zellwände der Bakterien sind gänzlich anders aufgebaut als die von Eukaryonten. Ein wesentlicher Bestandteil bakterieller Zellwände ist das Peptidoglykan, das der bakteriellen Zellwand Form und Festigkeit verleiht. Der Gehalt an Peptidoglykan bestimmt darüber, ob sich die Zellwand eines Bakteriums dauerhaft mit dem Farbstoff Kristallviolett färben lässt oder nicht. Bakterien, deren Zellwände sich dauerhaft färben lassen, nennt man nach dem Erfinder der Färbemethode gram-positiv. Bakterien, deren Zellwände sich nicht entsprechend färben lassen, nennt man gram-negativ.

Zellwände bei Pflanzen
Die Zellwand besteht aus Mittellamelle (wird bei der Zellteilung gebildet), Primärwand (wird während des Wachstums aufgelagert) und Sekundärwand (nach Abschluss des Wachstums). Ggf. kommt es noch zur Bildung einer dritten Wand, der Tertiärwand. Hauptbestandteil pflanzlicher Zellwände ist Cellulose.





Siehe auch unter:

Hydroskelett
Plasmolyse

Literatur:


Internet:



Letzte Aktualisierung: 05.07.2013


© Michael Koops www.biologie-lexikon.de 2016
Alle Angaben im Biologie-Lexikon sind ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere ist die elektronische Datenübernahme in jeder Form ohne Zustimmung des Autors ausdrücklich untersagt. Das Aufrufen von Seiten bzw. Inhalten des Biologie-Lexikons in fremden Framesets ist grundsätzlich nicht gestattet und verstößt gegen geltendes Recht.
Für den Inhalt verlinkter Seiten kann prinzipiell keine Verantwortung übernommen werden, da das Biologie-Lexikon auf den Inhalt dieser Seiten keinen Einfluss hat. Von anstößigen Inhalten der verlinkten Seiten jeglicher Art distanziert sich das Biologie-Lexikon jedoch ausdrücklich und bittet bei einer entsprechenden (fehlerhaften) Verlinkung um eine Nachricht an fehler{AT}biologie-lexikon{Punkt}de. Das Biologie-Lexikon bemüht sich, die Informationen fehlerfrei zur Verfügung zu stellen, übernimmt jedoch keinerlei Haftung für auftretende Unzulänglichkeiten. Das Biologie-Lexikon erhebt im rechtlichen Sinne keinen Anspruch auf Aktualität, sachliche Korrektheit oder Vollständigkeit; eine entsprechende Gewähr kann nicht gegeben werden.

Datenschutzhinweis