• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Auffrischimpfung

sieben

Einfacher Mehrzeller
#1
Hallo,

warum bedarf es zum Schutz mancher Krankheiten einer Auffrischimpfung?
Die Erkärungen, die ich gefunden habe, beziehen sich auf eine Wiedererhöhung der Antikörperanzahl im Blut.
Aber signifikant für die aktive Immunisierung sind doch die Gedächtniszellen. Werden diese auch abgebaut?

Wenn es wirklich an den Antikörpern liegen sollte, warum sorgt dann eine passive Immunisierung nur für einen kurzzeitigen Schutz? Könnten die gespritzten Antikörper dann nicht auch mehrere Jahre im Blut bleiben?

Ich freue mich über schnelle Antworten!
 

M.H.Bio

Säugetier: Monotremata
#2
Ist zwar nicht mehr ganz aktuell aber ich hoffe ich kann trotzdem noch helfen:
Auffrischimpfungen sind immer aktiv. Hier werden kaputte oder abgeschwächte Erreger gespritzt. Der Körper wird dadurch nicht krank aber es findet eine Immunreaktion statt. Diese ist allerding nie so stark wie wenn der Körper mit dem "echten" Erreger infiziert wird. D.h. es werden auch weniger Gedächtniszellen gebildet. Gedächtniszellen sind zwar langlebig aber nicht unsterblich.
--> Eine Auffrischimpfung ist dazu da, dass der Körper nochmals Gedächtniszellen bildet, nicht um die Antikörperzahl zu erhöhen.
Antikörper werden nur produziert, wenn eine Infektion durch einen körperfremden Stoff (z.B. Virus, Schlangengift,...) vorliegt. Wenn (in diesem Fall) die Krankheit besiegt wurde, werden sie wieder abgebaut. Unser Blut wäre warcheinlich nichtmehr flüssig, wenn wir alle Antikörper von durchgestandenen Infektionen noch im Blut hätten :)
Eine passive Impfung wird nicht dazu verwendet um einen Patienten gegen eine Krankheit immun zu machen, sie wirkt mehr wie eine Medizin, die gespritzt wird um den bereits erkrankten Organismus zu unterstützen. Hierbei werden Antikörper gespritzt die aus einem anderen Organismus kommen (z.B. Pferdeserum) und genau hier liegt auch das Problem. Da diese Antikörper Fremdeiweiße sind beginnt der Körper des Patienten auch Antikörper gegen diese Fremdantikörper zu produzieren. Desshalb ist die passive Impfung meist nur einmal anwendbar*.
Der Kampf Körper gegen Erreger ist immer ein Wettlauf, wer schneller ist gewinnt. Mit der passiv Impfung geben wir dem Körper des Patienten nur einen Zeitvorsprung um selbst mit der Antikörperbildung hinterher zu kommen.


*(Wenn man bei der erneuten Impfung die Antikörper eines anderen Organismus (z.B. Kuh) nimmt, ist eine weitere Impfung möglich)

Ich hoffe ich konnte die Fragen beantworten und hab nicht für noch mehr Verwirrung gesorgt :)

liebe Grüße
M.H.Bio
 
nach oben