• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Menschliche Fingerkuppe auf Versuchstier nachbilden?

Meddows

Einzeller
#1
Guten Tag,

ich habe eine etwas "spezielle" Frage: Ist es - wenn auch nur theoretisch - möglich, aus der DNA die Informationen für die Replikation eines Fingerabdruckes zu extrahieren und die Kuppe - wie eben das Ohr auf der Vacanti-Maus - auf einem Versuchstier wachsen zu lassen?

Ich las bereits von einem Experiment, bei dem es Forschern gelang, die gesamte Fingerkuppe eines Mannes, der sich diese bei einem Unfall mit seinem Modellflugzeug abtrennte, nachwachsen zu lassen. Dies gelang wohl durch die "extrazelluläre Matrix", die Zellwachstum statt Narbenbildung anregt. Daher müssen die Informationen, die benötigt werden um den alten Fingerabdruck wiederzuerhalten, ja in der DNA "gespeichert" sein.

Leider fehlt es mir einfach vorne und hinten an Wissen, um zu verstehen, ob es theoretisch auch möglich ist, die nötigen Informationen aus der DNA auszulesen und mit ihrer Hilfe den Fingerabdruck auf einem Versuchstier zu "züchten".

Ich bitte diese extravagante Frage zu entschuldigen. Es geht dabei um einen Krimi, an dem ich aktuell schreibe. Auf das nötigste reduziert, soll das Ganze etwa so ablaufen: Der Täter begeht ein nahezu perfektes Verbrechen, doch durch einen winzigen Fehler den er macht, gelangt die Polizei an Fingerabdrücke, die vom Täter sein müssen. Als dieser das herausbekommt, verbrennt er sich die Finger, damit kein Abgleich gemacht werden kann. Nun käme der Teil mit dem Versuchstier, auf dem der Fingerabdruck des Täters nachgebildet werden soll. Mir ist klar, dass das Ganze sehr naiv und realitätsfern klingt, doch ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass die Geschichte eine Dystopie werden soll. In dieser Welt soll so einiges anders laufen als in der unseren. So wird etwa der Staat mehr oder minder wirtschaftlich geführt. Daher gibt es keine staatliche Polizei, sondern mehrere private Polizeien, die wie Firmen geführt werden, also darauf aus sind Gewinn zu erzielen. Pardon wegen des Abschweifens.

Ich bin für jede Hilfe dankbar!

Gruß
Meddows
 

Schnürsenkel

Einfacher Mehrzeller
#2
Huhu,

ich glaube, diese Sache ist zwar Abstrakt, doch irgendwie vorstellbar, sodass es egal ist ob es theoretisch funktionieren kann oder nicht. Oder ist es dir so wichtig?
 

Segler

Säugetier: Eutheria
#3
Guten Tag,

ich habe eine etwas "spezielle" Frage: Ist es - wenn auch nur theoretisch - möglich, aus der DNA die Informationen für die Replikation eines Fingerabdruckes zu extrahieren und die Kuppe - wie eben das Ohr auf der Vacanti-Maus - auf einem Versuchstier wachsen zu lassen?
... Es geht dabei um einen Krimi, an dem ich aktuell schreibe.
Hallo Meddows,

es geht bei Deiner Frage wohl eher um kriminalistische Daktyloskopie als um die Frage, ob menschliches Gewebe auf einem Tier nachgezüchtet werden kann.

Gesetzt also der Fall es ginge, dann läuft es m.E.auf auf die Frage hinaus, ob eineiige Zwillinge identische Fingerabdrücke besitzen - schließlich geht es in Deiner Frage um partielles Klonen eines Menschen, hier seiner Fingerkuppe.

Gegen die Idee spricht, dass eineiige Zwillinge anscheinend keine (völlig) identischen Fingerabdrücke besitzen. Die Herausbildung eines individuellen Fingerabdruckmusters scheint nicht bzw. nicht überwiegend genetischer Natur zu sein.

http://genetics.thetech.org/ask/ask68
http://academic.research.microsoft.com/Paper/2970355.aspx


Viel Erfolg mit Deinem Krimi!

Segler