• Willkommen im Biologie-Forum! Du brauchst Hilfe? In unserem Biologie-Forum kann jeder seine Fragen zur Biologie stellen - und anderen bei Fragen helfen.

Verstoffwechslung verschiedener Zucker

Annie

Einzeller
#1
Hallo zusammen,

Ich habe verschiedene Mikroorganismen, manche will ich auf einem glucosebasiertem Medium anzüchten, die anderen auf einem Saccharose-Medium.

Für die MOs mit Glucose, verwende ich eine 4 %-ige Glucose-Lösung.

Ich will den MOs mit Saccharose die gleiche „Menge“ an Zucker zur Verfügung stellen. Deswegen dachte ich mir, ich guck mir mal die Molare Masse an. Glucose hat eine molare Masse von 180,1558 g/mol. Saccharose hat eine molare Masse von 342,2965 g/mol.

Spontan hätte ich gesagt, die molare Masse von Saccharose ist ja fast doppelt so hoch wie von Glucose, also müsste ich auch nur ca. die Hälfte von Saccharose einwiegen.

Aber wenn ich das nun berechne, bekomme ich folgendes raus:

n(Glu)=n(Sac)

m(Glu)/M(Glu)=m(Sac)/M(Sac)

m(Sac)=(M(Sac)*m(Glu))/M(Glu) =(342,2965 g/mol * 4g)/ 180,1558 g/mol

m(Sac)=7,6g

Das heißt ich müsste das doppelte an Saccharose einwiegen und nicht die Hälfte.

Ist die Berechnung falsch?

Wo steckt der Fehler?

Viele Grüße und Vielen Dank!!!!
 

Joffi

Moderator
Moderator
#2
Völlig richtig, alles gut. Saccharose wiegt doppelt so viel pro Molekül, also musst Du auch doppelt soviel einwiegen, um die gleiche Zahl Moleküle zu bekommen.

Aber noch ganz anderer Denkanstoß:
Glucose ist ein Monosaccharid, Saccharose ein Dissaccharid... Wenn Deine MOs Saccharose verwenden (=spalten) können, dann haben die bei gleicher molarer Menge plötzlich doppelt soviele Zuckerbausteine zur Verfügung.
 

Annie

Einzeller
#3
Danke für deine Hilfe!!

Meine MOs können Saccharose spalten, soviel weiß ich. Wenn meine MOs bei gleicher molarer Menge dann doppelt soviele Zuckerbausteine zur Verfügung haben, dann stimmt meine Berechnung wohl nicht, bzw. stimmt die Berechnung an sich schon, aber es wird nicht das berechnet, was ich eigentlich haben will, oder???

Ich weiß irgendwie nicht, wie ich das jetzt berechnen soll, jedenfalls habe ich keine korrekte Formel. Ich würde das über nen Dreisatz ausrechnen. Wenn ich bei einer 4%-igen Glucose 4 g Glucose nehme, würde ich dementsprechend 2,1 g Saccharose nehmen... Stimmt das?
 

Joffi

Moderator
Moderator
#4
Ich befürchte, das lässt sich nicht als "richtig" und "falsch" beantworten:
- Dein erster Lösungsansatz (gleiche Stoffmenge) war insofern völlig richtig, als das Molarität und Osmolarität angeglichen waren (das kann wichtig sein für die Transportprozesse ins die MOs).
- Dein zweiter Ansatz (ähnlicher Masseneinsatz) ist insofern richtig, als das jetzt die verfügbare Energiemenge vergleichbar ist (das wiederum kann wichtig sein für Wachstumsdynamik und erreichbare Endmasse).

Entscheidend ist jetzt, was genau Deine Fragestellung ist und welcher Parameter dafür wichtiger ist. Oder noch einfacher: mach einfach drei Konditionen (1xGlucose und die 2 verschiedenen Saccharose-Konz.) und schau was rauskommt. Viel Erfolg!